Auch 2015 wieder nach den Sternen greifen

Meschede/Hochsauerlandkreis..  Seit über zehn Jahren gibt es die „Sterne des Sports“. Die Volksbanken im HSK belohnen damit bei Deutschlands wichtigstem Breitensportwettbewerb das ehrenamtliche Engagement der Sportvereine.

„Sportvereine leisten jeden Tag einen wichtigen gesellschaftlichen Beitrag. Sie sorgen dafür, dass wir gesund und fit bleiben, bieten ihren Mitgliedern ein zweites Zuhause und haben für alle Wünsche oder Sorgen ein offenes Ohr. Viel zu selten bekommen sie dafür die Anerkennung, die sie verdienen. Das wollen wir ändern: Ab heute suchen wir wieder die „Sterne des Sports“ 2015 im HSK“, so Claudia Wilmers von der Volksbank Sauerland bei der Vorstellung des Wettbewerbes.

Die „Sterne des Sports“ haben sich seit ihrer Premiere im Jahr 2004 zu Deutschlands wichtigstem Breitensportwettbewerb entwickelt. Die Volksbanken Raiffeisenbanken und der Deutsche Olympische Sport-bund zeichnen dabei gemeinsam Sportvereine für ihr soziales Engagement aus.

Zehn Kategorien für Bewerbung

Für die „Sterne des Sports“ können sich Sportvereine in zehn verschiedenen Kategorien bewerben. Dabei geht es nicht um „höher, schneller, weiter“, sondern um folgende Themenfelder: Bildung und Qualifikation, Ehrenamtsförderung, Familie, Gesundheit und Prävention, Gleichstellung, Integration und Inklusion, Kinder und Jugend, Klima-, Natur- und Umweltschutz, Senioren, Vereinsmanagement. Das auszuzeichnende Engagement kann sich sowohl aus dem regulären Vereinsprogramm ergeben als auch aus einem langfristigen bzw. auf Dauer angelegten besonderen Projekt.

Der Wettbewerb geht über drei Ebenen: Auf der lokalen Ebene wartet auf den Sieger der „Große Stern des Sports“ in Bronze. Alle Gewinner aus unserer Region qualifizieren sich für das Finale auf Landesebene, wo die Sportvereine um den „Großen Stern des Sports“ in Silber und das Ticket zum Bundesfinale der „Sterne des Sports“ in Gold konkurrieren. Bei einer großen Abschlussgala werden die Finalisten im Wechsel von der Bundeskanzlerin oder dem Bundespräsidenten ausgezeichnet. Die Atmosphäre beim Finale der „Sterne des Sports“ in Gold lässt sich am besten mit der bei der Wahl der „Sportler des Jahres“ im Leistungssport vergleichen.

Landrat ruft auf

Schirmherr des Wettbewerbs ist für den Hochsauerlandkreis wieder Landrat Dr. Karl Schneider: „Die „Sterne des Sports“ geben den Sportvereinen in unserer Region die Chance, ihre Arbeit öffentlich vorzustellen. Mit der Schirmherrschaft möchte ich das Signal an alle Sportvereine im Hochsauerlandkreis aussenden, sich selbstbewusst zu beteiligen.“