Atlas informiert über Ausbildungs- und Karrierechancen

Schmallenberg..  Die dritte Auflage des Ausbildungsatlas Schmallenberg ist an den Schulen im Stadtgebiet sowie auch außerhalb von Schmallenberg verteilt worden. Insgesamt 3000 Exemplare stehen den Schülern kostenfrei zur Verfügung. Die Schüler der 9. Jahrgangsstufe der Christine-Koch-Gemeinschaftshauptschule konnten als Erste in den ersten druckfrischen Exemplaren stöbern.

„Uns ist es gelungen, 37 weitere Ausbildungsunternehmen für den Atlas zu gewinnen. Mit insgesamt 144 gelisteten Ausbildungsbetrieben bieten wir eine enorme Auswahl an potenziellen Arbeitgebern für unsere Schüler“, sagt die Projektverantwortliche, Annabel Butschan von der Wirtschaftsförderung Schmallenberg Unternehmen Zukunft (SUZ) über das Produkt. „Uns ist es wichtig, den jungen Menschen der Region die Perspektiven ihrer Heimat aufzuzeigen und Betrieben die Fachkräfte von morgen zu sichern“, so der erste Vorsitzende von SUZ, Heinz-Josef Harnacke.

80 Ausbildungsberufe vertreten

Die Schüler können aus 80 Ausbildungsberufen – von A wie Altenpflegehelfer bis Z wie Zimmerer – einen passenden Beruf auswählen. Gezielte Informationen zu den Unternehmen, zum Beispiel Ansprechpartner, Kontaktdaten, Informationen zu Praktikumsmöglichkeiten oder die Anzahl der Ausbildungsstellen unterstützen die Suche nach einem geeigneten Ausbildungsplatz. Zudem stellen sich 31 Arbeitgeber aus Schmallenberg mit einem Portrait vor und informieren über die Ausbildungs- und Karrierechancen im Unternehmen.

Ziel des Ausbildungsatlas ist das gezielte Aufzeigen von Ausbildungsmöglichkeiten für Schülerinnen und Schüler in Schmallenberg, um die Stadt nicht nur als reizvollen Lebens-, sondern auch als Wirtschaftsraum mit attraktiven Arbeitsmöglichkeiten zu profilieren.

In einem handlichen Format mit einer übersichtlichen und ansprechenden Gestaltung informiert der Atlas auf über 140 Seiten über die Ausbildungsperspektiven in Schmallenberg.