Angler feiern Jubiläum

Der Vorstand und die Geehrten Helmut Bornemann, Albert Schmidt und Elmar Schulte.
Der Vorstand und die Geehrten Helmut Bornemann, Albert Schmidt und Elmar Schulte.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Seit 50 Jahren gibt es den Angelverein AV Wennetal in Wenholthausen. 140 Mitglieder, darunter 45 Jugendliche, gehen gemeinsam ihrem Hobby nach.

Wenholthausen..  Angelverein – das klingt zunächst mal verstaubt, langweilig, wie es Hans-Jürgen Schulte, erster Vorsitzender des AV „Wennetal“, selbst in seiner Laudatio nannte. Doch wer die Schützenhalle betrat, wurde gleich eines Besseren belehrt. Mit viel Liebe fürs Detail war die Halle in ein gemütliches Lokal an einem virtuellen See verwandelt worden. Fischerboote, Netze, kleine Sitzgruppen und überall schöne Fotos vom Fischen an der Wenne oder am Einbergsee, viel Natur.

Stundenlang still dasitzen

So versteht sich auch der Angelverein. „Wir sind in erster Linie Naturpfleger und -schützer. Erst in zweiter Linie kommt das Angeln“, so Schulte. „50 Jahre ist noch kein besonderes Jubiläum. Es gibt viel ältere Vereine und doch ist unser Verein etwas Besonderes, weil Angeln ein Hobby ist, das nicht spektakulär ist oder weit verbreitet. Man hat die Freiheit, es jederzeit tun. Es ist spannend und für Außenstehende vielleicht auch geheimnisvoll, weil wir oft stundenlang still da sitzen. Wir wissen auch nicht, ob wir einen Fisch fangen, welchen oder welcher Köder der richtige ist.“ Er unterstrich das Naturerlebnis mit Sonnenauf- und -untergang, Eisvögeln an der Wenne und die Bemühungen der letzten Jahre um Renaturierung der Gewässer, z.B. in den Büemker-Bachauen und das alte Wennebett. „Für die Zukunft wünsche ich mir, dass wir weiter so viel Unterstützung wie bisher erfahren, sowohl von unseren Mitgliedern als auch von der Dorfgemeinschaft und noch mehr Leute, die die Hände aus den Taschen nehmen und zupacken, um die hohe Qualität unserer Gewässer zu halten und zu verbessern.“ Ein Seitenhieb auf das neue Landesjagdgesetzt fehlte aber auch nicht: „Ich wünsche mir, dass es keine Kormorane mehr gäbe, denn sonst macht unser neues Bruthaus wenig Sinn.“

Angler der ersten Stunde

Am 30.Dezember 1964 wurde der Angelverein bei Schmidt-Ermes gegründet. „Ohne Geld, ohne Gewässer, aber mit Entschlossenheit“, so Schulte bei der Ehrung verdienter Vereinsmitglieder. Erst später konnten die Gewässer um Wenholthausen gepachtet werden.

Die Gründer waren Franz Wiese-Sauer, der erster Vorsitzender wurde, Anton Schulte, Kaspar Bornemann, Josef Schmidt, Franz Limberg, Josef Schulte, Karl-Heinz Mönig, Franz Schulte, Elmar Schulte, Albert Schmidt und Helmut Bornemann.

Die letzten drei waren in der Halle und wurden für ihr Engagement geehrt. „Weil ihr schon alle Auszeichnungen habt, die es gibt: silberne, goldene Ehrennadel und ihr seid schon Ehrenmitglieder des Vereins, bekommt ihr ein Sachgeschenk“, scherzte Schulte.