An der Henne wird gefeiert

So voll, wie bei einem der „Henneseefeste“ der Vergangenheit, kann es jetzt wieder am Hennedamm werden.
So voll, wie bei einem der „Henneseefeste“ der Vergangenheit, kann es jetzt wieder am Hennedamm werden.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Vier Festtage lang, vom 30. April bis zum 3. Mai, wird die Vollendung der neuen Henne gefeiert - rund um Henne-Damm und Himmelstreppe.

Meschede..  Die Vollendung der neuen Henne soll gebührend gefeiert werden: Vier Tage lang, vom 30. April bis zum 3. Mai. „Henne-Openair“ hat Christoph Hermes, zuständig für das Veranstaltungsmanagement beim Mescheder Stadtmarketing, die Feier-Tage überschrieben.

Eingeläutet werden sie am 30. April, wenn die St.-Georgs-Schützen im Hennepark, zum zweiten Mal nach der Premiere im letzten Jahr wieder ihr „Henne in Flammen“ feiern – eine öffentliche Fete zum Schützen-Saisonbeginn mit Musik und Illumination. Christoph Hermes vermarktet dieses Fest gleich mit: Schließlich ist auch der Hennepark hinter dem Kreishaus als eines der Projekte im Rahmen der „Regionale“ entstanden. Im Zuge der vier Festtage wird auch die Beendigung der „Regionale“-Projekte in Meschede dann offiziell gefeiert. Dazu findet am 2. Mai der Festakt statt.

Zwei Bühnen auf dem Damm

Das Hauptfest wird am Feiertag, 1. Mai, und am Samstag, 2. Mai, an der Himmelstreppe und auf dem Hennedamm stattfinden, beides bekanntlich auch Kinder der „Regionale“. Schon mal zum Üben: Die Himmelstreppe soll an dem Samstag mit einem Lauf für jedermann sportlich eingeweiht werden – an diesem Tag gilt es, die 328 Stufen nicht gemächlich zu erklimmen, sondern hochzulaufen. An beiden Tagen stellen sich auf dem Hennedamm Vereine vor, es gibt Kinderprogramm und viel Livemusik. Sowohl am „Chill’in“ als auch an der Himmelstreppe steht jeweils eine Musikbühne – auf der ersten spielt zum Beispiel die Coverband „Undercover Crew“, auf der zweiten legen DJ’s auf. Christoph Hermes schwärmt von dem umgestalteten Damm: „Da sind so schöne Flächen geschaffen worden. Auch für künftige Veranstaltungen ist das sehr gelungen.“ Einbezogen werden soll in die Festtage auch der „Henne-Boulevard“ zwischen Schule unter dem Regenbogen und der Himmelstreppe – wie das geschehen soll, eventuell durch eine besondere Beleuchtung, ist noch in der Planung. Mit einem verkaufsoffenen Sonntag am 3. Mai enden die Feiertage. Das „Henne-Openair“ ist in diesem Jahr eine Besonderheit und noch nicht die Fortsetzung des beliebten „Henneseefestes“ auf dem Damm, mit seiner Mischung aus Verkaufs- und Musikangeboten. Unter diesem Namen ist erst für 2016 eine Neuauflage geplant, so Hermes. Der genaue Termin dafür steht noch nicht fest.