Alte Autos aufrüsten für die Umwelt

Meschede..  Wer bei seinem Auto einen Dieselpartikelfilter nachrüsten lässt, kann staatliche Fördermittel beantragen. Das entsprechende Programm dazu wurde in diesem Jahr wieder aktiviert, wie die Kraftfahrzeuggewerbe-Innung Meschede mit ihren 44 Meisterbetrieben mitteilt.

„Gefördert werden Filternachrüstungen mit einem Direktzuschuss von 260 Euro, die ausschließlich in der Zeit vom 1. Januar bis 31. Dezember 2015 eingebaut werden“, so Obermeister Winfried Guntermann (Bad Fredeburg). Die Rahmenbedingungen:
Ältere Diesel-Autos (Erstzulassung bis 31. Dezember 2006).
Kleintransporter bis 3,5 Tonnen Gesamtmasse (Erstzulassung bis 16. Dezember 2009).

115 000 Nachrüstungen

Zur Verfügung stehen Fördermittel in Höhe von 30 Millionen Euro, genug für etwa 115 000 Nachrüstungen. Die Förderung erfolgt so lange, wie Mittel vorhanden sind. Obermeister Guntermann: „Der Förderantrag kann erst nach Einbau des Partikelfilters und der Änderung der Zulassungsbescheinigung (Teil 1) durch das Straßenverkehrsamt gestellt werden.“ Förderanträge müssen spätestens bis zum 15. Februar 2016 mit allen Nachweisen beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle eingegangen sein.

Ein Partikelfilter kann in allen Meisterbetrieben der Innung nachträglich eingebaut werden. Voraussetzung ist, dass die Werkstatt die Berechtigung zur Abgasuntersuchungen (AU) hat. Namhafte Hersteller kennzeichnen ihre Filtersysteme mit dem Qualitätssiegel „Blauer Engel“, laut Guntermann Zeichen für ein hochwertiges Produkt mit Funktionsgarantie. Die Umrüstung wird per Abnahmebescheinigung von der Werkstatt bestätigt.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE