Aktiv-Urlaub in der Partnerstadt

Schmallenberg/Wimereux..  Eine eigene Reportage haben sieben Jugendliche im September in der französischen Partnerstadt Wimereux gedreht. Gemeinsam mit Mitgliedern des Freundeskreises Wimereux waren sie in die Stadt am Meer gereist, um sie zu erkunden und kennenzulernen. Momentan wird das Filmmaterial geschnitten, um es bald öffentlich zeigen zu können.

Wünsche der Jüngeren

Wie viele andere Vereine wird auch der Freundeskreis Wimereux immer älter und muss Initiativen ergreifen um sich zu verjüngen. Die Mitglieder versuchen herauszufinden, was junge Menschen an einer Städtepartnerschaft attraktiv finden und wie die Freude am Kennenlernen der Partnerstadt sowie am Austausch und an interkultureller Kommunikation geweckt werden kann. Um den Wünschen der jungen Generation gerecht werden zu können, hat sich der Freundeskreis die Neukonzeption unter starker Beteiligung von Jugendlichen und jungen Erwachsenen auf die Fahne geschrieben.

Pilotreise nach Wimereux

Ein Baustein des Konzeptes war die fünftägige Reise nach Wimereux. Die Gruppe hatte den Auftrag herauszufinden, welche Aktivitäten und Angebote es in Wimereux gibt. Das Spektrum reichte über Sportangebote, Kulturorte, Feste und Feiern, Cafés und Märkte.

Der Besuch des Tourismusbüros gab ihnen eine Übersicht über die schönsten Orte, Attraktionen und Tipps für Unternehmungen. Die jungen Frauen führten Interviews mit Wimereuxern und erfuhren einiges zur Stadtgeschichte.

Besonders unter die Lupe genommen haben sie die Sportangebote. Die Gruppe konnte Tennis spielen und informierte sich über Preise und Bedingungen beim Reitverein. Das Wassersportzentrum bietet besonders viele unterschiedliche Angebote, zum Beispiel Kitesurfen, Surfen oder Strandsegeln. Eine gemeinsame Kajaktour auf dem offenen Meer rundete die Erfahrungen ab. Ausflüge zum Geschichtsmuseum und in die benachbarte Stadt Boulogne-sur-Mer machten deutlich, wie kurzweilig ein Aufenthalt in der Partnerstadt und die Umgebung sein kann. Gemeinsame Abendessen mit Wimereuxern zeigten die großzügige unkomplizierte Gastfreundschaft der Franzosen.

Imagefilm wird derzeit geschnitten

Die Pilotreise soll der Startschuss für die Zukunft des Freundeskreises Wimereux sein. Deshalb galt es einen Weg zu finden, die Erfahrungen der sieben Reisenden mit anderen zu teilen und sie dafür zu begeistern, vielleicht auch einmal mit nach Wimereux zu fahren. Die Teilnehmerinnen haben deshalb alles mit der Kamera dokumentiert, was ihnen an der Opalküste vor die Linse kam. Aus dem Videomaterial wird nun an der Jugendkunstschule ein kleiner Imagefilm rund um Wimereux geschnitten. Nach zwei Workshops können die medienbegeisterten Jugendlichen dies sogar in Eigenregie durchführen.

Die nächste Reise soll im Sommer 2016 stattfinden. Interessenten können sich aber auch jetzt schon jederzeit beim Freundeskreis melden.