83 Jahre alt – und trotzdem jung geblieben

Freienohl..  Rückblicke, Ausblicke, Entwicklung – unter diesem Thema hat jetzt die Generalversammlung des Tambourcorps der Kolpingsfamilie Freienohl im 83-jährigen Jahr seines Bestehens gestanden.

Bereits im Mai 2014 qualifizierten sich die Musikerinnen und Musiker beim Landesmusikfest in Soest – zum zweiten Mal nach 2010 – für die Deutsche Meisterschaft 2016. Dieses Ergebnis trug den TCF mit bester Stimmung durch das Spieljahr 2014. Begeistert nahmen die Spielleute neben den Schützenfesten unter anderem an der „Cold Water Challenge“ teil.

Konzertvorbereitung

2015 will sich das TCF verstärkt auf seine Konzerte vorbereiten, unter anderem mit dem Musikzug Attendorn. Der Termin für ein gemeinsames Probewochenende im vereinseigenen Haus der Musik ist bereits fest eingeplant.

Auf der Gestaltung der bekannten Schützenfeste, sowie insbesondere auch des Stadtschützenfestes im September in Freienohl, liegt das Hauptaugenmerk. Des Weiteren gilt es, sich spätestens ab Herbst auf die Bundesmeisterschaft 2016 vorzubereiten. Für die anstehende Vereinsfahrt Ende August wird schon jetzt gerätselt, wohin diesmal die Reise gehen wird.

Im Laufe des Abends konnten zwei Jubilare geehrt werden. So dankte der Verein Maik Essfeld für seine zehnjährige aktive Zeit an der Marschtrommel. Zusätzlich gestaltet er auch unter anderem die Internetpräsentation des TCF (www.tambourcorps-freienohl.de) mit.

Aktiv seit 40 Jahren

Für seine 40-jährige aktive Zeit beim TCF, insbesondere an der Großen Trommel und den Becken und auch an diversen Begleitinstrumenten, wurde Harald Wegener ausgezeichnet. Nach dieser langen und sehr schönen Zeit des aktiven Musizierens, zog er sich jetzt augenzwinkernd zurück, „um den jungen Altersdurchschnitt nicht zu gefährden“. Bereits 2014 hat er „seine Instrumente“ nach und nach an seine jungen Nachfolger übergeben.

Harald Wegener bleibt auf jeden Fall nach eigener Aussage „sehr gerne“ im Hintergrund für das TCF tätig, so auch weiterhin wie bisher im Vorstand verantwortlich für den Bereich Öffentlichkeitsarbeit.

Ein besonderer Dank galt der Geschäftsführerin Sabine Ehm, die seit einigen Jahren immer mit Rat und Tat zur Seite steht und sich stets zuverlässig für das TCF einsetzt, auch wenn dies nicht immer mal eben „im Vorbeigehen“ zu erledigen ist.