Das aktuelle Wetter Meschede 1°C
Gesundheit

25 Mescheder nach Zugfest an Salmonellen erkrankt

21.08.2012 | 11:00 Uhr
25 Mescheder nach Zugfest an Salmonellen erkrankt
25 Zugfest-Teilnehmer der Mescheder St.-Georgs-Schützenbruderschaft waren an Salmonellen erkrankt.

Meschede.   Das Kreisgesundheitsamt hat Entwarnung gegeben nach einer Infektionsserie mit Salmonellen. Nachdem der Zug Nord der St.-Georgs-Schützenbruderschaft Meschede sein Zugfest gefeiert hatte, waren 25 Teilnehmer erkrankt, vier von ihnen schwer. Sie mussten zeitweilig im St.-Walburga-Krankenhaus behandelt werden.

Das Kreisgesundheitsamt hat Entwarnung gegeben nach einer Infektionsserie mit Salmonellen. Nachdem der Zug Nord der St.-Georgs-Schützenbruderschaft am Samstag vor einer Woche sein Zugfest gefeiert hatte, waren 25 Teilnehmer erkrankt, 4 von ihnen schwer. Sie mussten zeitweilig im St.-Walburga-Krankenhaus behandelt werden.

Weitere Erkrankte seien nicht mehr zu erwarten, teilte das Kreisgesundheitsamt mit. Die Behörde hatte nach den Vorfällen die Ermittlungen aufgenommen und die Lebensmittelüberwachung eingeschaltet. Die Sorge: Hätte sich die Infektionsquelle in einer Metzgerei befunden, wäre eine Ausbreitung der Infektionen möglich gewesen. Das sei nach Untersuchungen aber ausgeschlossen worden, sagte Martin Reuther, Pressesprecher des Hochsauerlandkreises. Lieferant war ein Betrieb außerhalb von Meschede.

Spanferkel und Mett im Blick

Im Blick hat die Behörde ein Spanferkel und Mett - beides war auf dem Fest angeboten worden und eine der Speisen war offensichtlich mit Salmonellen verunreinigt. „Es war relativ warmes Wetter, wahrscheinlich hat die Kühlkette nicht funktioniert“, erklärte Reuther. Bei Salmonellen handelt es sich um Bakterien. Sie verursachen schwere Durchfälle und Fieber. Bei Kindern, alten und geschwächten Menschen sind schwere Verläufe möglich. Das Kreisgesundheitsamt lobte die Zusammenarbeit mit der Schützenbruderschaft. Dadurch seien schnelle Ermittlungen möglich gewesen. Der Zug Nord hat allen Erkrankten bereits Genesungswünsche überbracht.

Oliver Eickhoff

Kommentare
21.08.2012
14:46
25 Mescheder nach Zugfest an Salmonellen erkrankt
von nussknacker | #1

" Das Kreisgesundheitsamt lobte die Zusammenarbeit mit der Schützenbruderschaft."

Achso, wer hat es denn verursacht?

1 Antwort
Das...
von Stefan2 | #1-1

...geht aus dem Artikel nicht hervor. Vielleicht sind die Ermittlungen noch nicht abgeschlossen.

Funktionen
Aus dem Ressort
Facebook-Betrüger mit gemeiner Masche
Betrug
Die Täter von heute nutzen zunehmend das Internet. Eine alte, neue Masche hat sich am Donnerstag in Meschede ereignet. Die Polizei rät zur...
„Wir müssen leider realistisch bleiben“
Einkaufen
Kaum eine lokale Meldung wird in Heringhausen im vergangenen Jahr für mehr Gesprächsstoff gesorgt haben, als die über die Schließung des...
Höhepunkt der Grippe-Welle kommt erst noch
Hochsauerlandkreis
Deutschland schnieft und prustet. Die Grippe-Welle rollt. Im Hochsauerlandkreis ist die Lage dennoch nicht dramatisch – offenbar steht der Höhepunkt...
Tante Emma geht für immer
Einzelhandel
Fleckenberger Lebensmittelladen schließt nach 122 Jahren endgültig seine Türen – es fehlen die Kunden.
Schützen-Nachwuchs überzeugt mit Kreativität
Wettbewerb
Wie werden sich Schützenbruderschaften und -vereine in den kommenden Jahren entwickeln? So viel lässt sich bereits sagen: Vielfach rückt eine junge,...
Fotos und Videos
Bestwig und der A46-Ausbau
Bildgalerie
Aus der Luft
Meschede von oben im Winter
Bildgalerie
Luftfotos
Rosenmontagszug in Cobbenrode
Bildgalerie
Karneval
article
7005987
25 Mescheder nach Zugfest an Salmonellen erkrankt
25 Mescheder nach Zugfest an Salmonellen erkrankt
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-meschede-eslohe-bestwig-und-schmallenberg/25-mescheder-nach-zugfest-an-salmonellen-erkrankt-id7005987.html
2012-08-21 11:00
Gesundheit, Bakterien, Salmonellen, St.-Walburga-Krankenhaus,Meschede,St.-Georgs-Schützenbruderschaft Meschede,Zugfest,Zug Nord
Nachrichten aus Meschede, Eslohe, Bestwig und Schmallenberg