220 Langläufer in der Loipe

220 Langskiläufer gingen am Rimberg bei dem traditionellen Siuerlänner Skiloap an den Start.
220 Langskiläufer gingen am Rimberg bei dem traditionellen Siuerlänner Skiloap an den Start.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Bei dem traditionellen Siuerlänner Skiloap ist der Startschuss für rund 220 Langskiläufer am Skilift Rimberg gefallen. Auch Gäste aus den Niederlanden sind begeistert von den Schneebedingungen in der Region.

Schmallenberg..  Bei knackig kühlen Temperaturen und zum Teil stürmischem Schneefall starteten am Sonntag zum 14. Mal engagierte Hobbywintersportler bei dem traditionellen Siuerlänner Skiloap. Um neun Uhr fiel der Startschuss für rund 220 Langskiläufer am Skilift in Schmallenberg Rimberg. Zuletzt hatte dieser internationale Volksskilauf vor fünf Jahren stattgefunden.

Wie damals kamen Sportler aus ganz Deutschland und vielen benachbarten Ländern. Die 36 Kilometer lange Strecke durch die schneebedeckten Wälder des Sauerlands war für Freizeit- und Hobbysportler eine willkommene Herausforderung. „Mein Mann hat schon seit Wochen von nichts anderem geredet. Die ganze Familie ist mitgekommen, um ihn anzufeuern“, erzählt Corrie Boer aus den Niederlanden. Sie kommen im Winter oft nach Schmallenberg. Ihnen gefallen hier das Wetter und die Landschaft.

Zufrieden mit Besucherzahlen

Doch die typisch sauerländischen Wetterbedingungen machten den Skiläufern den Start nicht gerade einfach. Der große Andrang und das dichte Schneetreiben sorgten schon kurz nach dem Start für den ersten Sturz eines Skiläufers. Doch ohne Verletzungen ging es weiter. In wenigen Stunden kämpften sich die Skilangläufer am Ochsenkamp vorbei, die Hunauloipe entlang, großes Bildchen, Altastenberg, am Kahlen Asten vorbei über die Höhendörfer und Albrechtsplatz, um das Ziel Schmallenberg-Schanze auf dem Rothaarkamm zu erreichen. In der Zwischenzeit hatte das Wetter aufgeklart und unter blauem Himmel mit strahlender Sonne erreichten die ersten Sportler das Ziel.

Das gute Wetter nutzten an diesem Wochenende auch die zahlreichen Besucher der Skilifte und Loipen in Schmallenberg. Einzig die Regenschauer am Samstagabend hatten den Skihängen etwas zugesetzt und den Besucheransturm gehemmt. Mit den Besucherzahlen war man am Schmallenberger Skilift dennoch zufrieden. Viele Gäste kamen nur für dieses schneereiche Winterwochenende aus ganz Nordrhein-Westfalen und den Niederlanden. Begeistert fuhren sie auf Skiern und Snowboards und mit bunten Sonnenbrillen die Skihänge hinunter. Insbesondere den Kindern gefiel es an diesen überwiegend sonnigen Tagen gut. Enttäuscht berichteten sie, am Abend wieder nach Hause fahren zu müssen. „Hier liegt so viel schöner Schnee, hoffentlich kommen wir bald wieder“, sagte Lena Bach (8) aus Münster. Das würde die Schmallenberger Skilifte sicherlich freuen.