Das aktuelle Wetter Lüdenscheid 7°C
--- Nachrichten aus Lüdenscheid, Halver und Schalksmühle ---

Zauberhafte Momente im tristen Klinikalltag

14.03.2008 | 20:59 Uhr

Lüdenscheid. ...

... "Ich fühle mich danach immer wie frisch geduscht!" Wie in einer anderen Welt, in der es sehr stille, aber auch ganz wilde Momente gibt, fühlt sich Thomas Wewers, Leiter der Integrativen Kulturwerkstatt Alte Schule, wenn er als Klinikclown in heiterer, aufmunternder Mission bei schwerkranken Kindern unterwegs ist. Sehr viel Freude bereitet dem passionierten Spaßmacher, der an der Schule für Tanz und Theater in Hannover eine berufsbegleitende Clownsausbildung absolvierte und sich anschließend weiter zum Klinikclown qualifizierte, sein wichtiger Dienst an kleinen Patienten, der ihn einmal wöchentlich in die Dortmunder Kinderklinik und vierzehntägig ins St. Marienhospital nach Bottrop führt. "Pampel" nennt er sich als Klinikclown mit roter Knollennase, wenn er mit seiner Partnerin Anja Glock (Münster) die kranken Kinder aufsucht und ihnen zauberhafte Momente im tristen Klinikalltag schenkt.

Schon seit geraumer Zeit frönt Thomas Wewers seiner Clownsleidenschaft. Gemeinsam mit Ursel Penkl (Hagen) bildet er das Clownspärchen "Rasmus & Antonella", das jüngst in der Alten Schule einen lustigen "Geburtstag im Müll" feierte. In Kürze bricht das schräge Paar im Dortmunder Westfalenpark, in Bonn, Büsum und Wyk auf Föhr nach Honolulu auf, um für Geburtstagskind Antonella ein tolles Geburtstagsgeschenk zu finden.

Während der Weiterbildung zum Klinikclown, die beide gemeinsam in Hannover unternahmen, erfuhr Wewers, dass der Verein "Clownsvisite" neue Spaßmacher für seinen ambitionierten Dienst sucht. Mit dem künstlerischen Leiter des Vereins, Bernd Witte (Emscherblut), ist Wewers durch seine Kulturarbeit in der Alten Schule bestens bekannt.

Casting im Dezember

Viele Male schon sorgte Emscherblut während der Kulturwoche "Augenschmaus & Ohrenweide" für lustige Momente im stets ausverkauften Zirkuszelt. "Anfang Dezember gab es ein Casting", erzählt Thomas Wewers, der zu den drei von 18 Anwärtern gehört, die der Verein in die Riege seiner Klinikclowns aufnahm. "Eine Woche vor Heiligabend habe ich Bescheid bekommen, dass es geklappt hat." Anfang Januar gab's bereits die erste Fortbildung unter dem Motto "Mein Partner ist ein Genie", die der Verein für seine Clowns organisierte.

Nach Hospitationsvisiten, bei denen er anderen Klinikclowns über die Schulter schaute, ist Wewers nun auf Probe in Dortmund und Bottrop unterwegs. Nach der Probezeit wird "Pampel" dann kranke Kinder mit seiner Partnerin im Klinikum Essen zum Lachen bringen. Stets zu zweit, als Mann und Frau, sind die Klinikclowns auf den Stationen unterwegs. Gern gesehen sind sie bei den kleinen Patienten, Eltern, Ärzten und Pflegern. "Es ist wissenschaftlich erwiesen, das Lachen die Heilung fördert", weiß der frisch gebackene Klinikclown.

Wenn traurige Kinderaugen glänzen, sobald die heitere Visite vorbei ist, ist das für Thomas Wewers der schönste Dank, den er bekommen kann.

Von Monika Salzmann



Kommentare
Aus dem Ressort
Schützen wandern rund um Heedfeld
Jahresabschlusswanderung
Zur Jahresabschlusswanderung traf sich die Senioren-Wandergruppe des Hülscheider Schützenvereins am Schützenplatz in Heedfeld.
Ostereiermarkt bleibt Gästegarant des Heimatmuseums
Jahresbilanz
Im vergangenen Jahr wurde die 2000er-Marke noch knapp überschritten, diesmal jedoch verfehlten Rudi Olson und Peter Bell ihr Ziel: Mindestens so viele Besucher wollen sie jährlich ins Heimatmuseum locken,
Halveraner zu guten Vorsätzen
Neujahr
Das Rauchen aufgeben, Gewicht verlieren oder mehr für die Gesundheit tun. Wenn der Jahreswechsel da ist, stehen bei vielen Menschen gute Vorsätze an, die sie im neuen Jahr umsetzen wollen. Auch in Halver spielen gute Vorsätze eine Rolle.
Arbeiten rund ums Ehrenmal dauern länger
Mauer-Sanierung
Abdeckplanen flattern im Wind, der Zaun rund um das Ehrenmal steht noch, Bäume sind zum Schutz an den Stämmen mit Puffern umwickelt. Die Sanierung der Mauer zieht sich entgegen den ursprünglichen Zeitplan doch noch länger hin als erwartet.
Vorverkauf für zweite Saisonhälfte der Altstadtbühne beginnt
Theater
„Liebling, ich bin da“ – so heißt die Komödie von Jack Popplewell, mit der die Lüdenscheider Altstadtbühne in dieser Saison aufwartet. Schon am 4. und 5. Januar endet die Theaterpause. Karten für Termine der ersten Saisonhälfte gibt es noch vereinzelt.
Fotos und Videos
Wittgensteins schönste Seiten 25
Bildgalerie
Leserfoto-Aktion