Das aktuelle Wetter Lüdenscheid 23°C
Ausstellung

Loft No.9 zeigt die Freude am Erlebten

14.09.2012 | 07:00 Uhr
Loft No.9 zeigt die Freude am Erlebten
Monika Maria Thorwest stellt ab Samstag, 15. September, im Loft No.9 in Asenbach aus.Foto: Privat

Schalksmühle. „Kunst ist für mich der Ausdruck von Freude an Erlebtem.“ Der freien Abstraktion, die auf Intuition und Sensibilität beruht, gehört die große Leidenschaft der Lüdenscheider Malerin Monika Maria Thorwest, die ab Samstag, 15. September, im Wohnladen-Café „Loft No. 9“ (Asenbach) ausstellt. „Inspirierende Farbräume“ nennt die Künstlerin, die aus Jülich stammt, ihre modernen Bildwelten in Acryl. Nachdem sie sich lange Jahre mit dem Malen auf Seide beschäftigte und in diesem Zusammenhang auch Studienreisen in Länder der Seidenkunst wie Thailand, China oder Indonesien unternahm, gilt ihre Liebe seit geraumer Zeit dem freien Malen mit Acrylfarben.

1995 auf Acryl gekommen

Auf die Sommerakademie Soest, wo sie sich 1995 erstmals intensiv mit Acrylfarben beschäftigte, folgten zahlreiche Kurse und Weiterbildungsangebote, in denen sie ihre Kenntnisse vertiefte und zu einer eigenen Ausdrucksweise fand. In der Akademie der Bildenden Künste Schleiden, der Art-Akademie Österreich, an der Europäischen Kunstakademie Trier und der Kunstakademie Bad Reichenhall holte sie sich Anregungen für ihre Kunst. Inhaltlich beschäftigte sich die Lüdenscheiderin in ihren vielfältigen Studien mit neuen Techniken der Acrylmalerei oder dem Weg vom Realismus zur Abstraktion. In der „Fabrik am See“ (Bodensee) waren zuletzt Gerhard Almbauer und Katharina Lichtenscheidt ihre Dozenten. Auch selbst – als VHS-Dozentin für Malerei auf Seide und Kursleiterin für Malerei an sozialen Weiterbildungsinstituten – übte Monika Maria Thorwest Lehrtätigkeiten aus. Sie selbst empfindet ihre Arbeit „als ein Voranschreiten mit Begegnungen in mir selbst.“ Die Gegenständlichkeit hat sie völlig von der Leinwand verbannt. „Dieser Weg ist bisweilen kein leichter, aber er ist das eigentliche Ziel. Nicht selten begleiten mich manche Bilder über Wochen und Monate.“ Bewegung ist ein Element, das allen Bildern der Lüdenscheiderin zueigen ist. Pinselstriche ändern oft abrupt die Richtung. Verstärkende Materialien wie Spachtelmasse, Sand, Wellpappe, Seidenpapier und andere Naturstoffe schaffen zusätzliche Strukturen. Auffallend oft setzt die Lüdenscheiderin die Farben Gelb und Rot ein. „Das Gelb ist eine warme Farbe, die sich auf den Betrachter zu bewegt“, dazu die Künstlerin. Rot hingegen bedeutet für sie Spannung und Faszination. Die starke Ausdruckskraft der leuchtenden Acrylfarben hält Monika Maria Thorwest für geeignet, den schrillen Stil des kontrastreichen modernen Lebens zu beschreiben. Zu sehen sind die „Inspirierenden Farbräume“ vor Ort bis 20. Oktober. Geöffnet ist das Café donnerstags und freitags von 10 bis 19 Uhr sowie samstags von 10 bis 17 Uhr. Die Vernissage an diesem Samstag läuft von 11 bis 17 Uhr.

Monika Salzmann


Kommentare
Aus dem Ressort
Schützen wandern rund um Heedfeld
Jahresabschlusswanderung
Zur Jahresabschlusswanderung traf sich die Senioren-Wandergruppe des Hülscheider Schützenvereins am Schützenplatz in Heedfeld.
Ostereiermarkt bleibt Gästegarant des Heimatmuseums
Jahresbilanz
Im vergangenen Jahr wurde die 2000er-Marke noch knapp überschritten, diesmal jedoch verfehlten Rudi Olson und Peter Bell ihr Ziel: Mindestens so viele Besucher wollen sie jährlich ins Heimatmuseum locken,
Halveraner zu guten Vorsätzen
Neujahr
Das Rauchen aufgeben, Gewicht verlieren oder mehr für die Gesundheit tun. Wenn der Jahreswechsel da ist, stehen bei vielen Menschen gute Vorsätze an, die sie im neuen Jahr umsetzen wollen. Auch in Halver spielen gute Vorsätze eine Rolle.
Arbeiten rund ums Ehrenmal dauern länger
Mauer-Sanierung
Abdeckplanen flattern im Wind, der Zaun rund um das Ehrenmal steht noch, Bäume sind zum Schutz an den Stämmen mit Puffern umwickelt. Die Sanierung der Mauer zieht sich entgegen den ursprünglichen Zeitplan doch noch länger hin als erwartet.
Vorverkauf für zweite Saisonhälfte der Altstadtbühne beginnt
Theater
„Liebling, ich bin da“ – so heißt die Komödie von Jack Popplewell, mit der die Lüdenscheider Altstadtbühne in dieser Saison aufwartet. Schon am 4. und 5. Januar endet die Theaterpause. Karten für Termine der ersten Saisonhälfte gibt es noch vereinzelt.
Fotos und Videos