Das aktuelle Wetter Lüdenscheid 9°C
„Partnerschaftlichen Ausbildung“

„Keiner soll auf der Strecke bleiben“

05.10.2012 | 21:00 Uhr
„Keiner soll auf der Strecke bleiben“
Donnerstag in Burbach, v.l.: Ferdinand Aßhoff (Abteilungsdirektor Bezirksregierung), Christoph Ewers (Bürgermeister Burbach), Kirsten Wegener-Zander (Nestor Bildungsinstitut GmbH Lüdenscheid), Dr. Gerd Bollermann (Regierungspräsident), Susanne Heun (Deutsche Angestellten Akademie Siegen) und Gerhard Schridde (Bildungszentrum des Handels gemeinnützige Service-GmbH Hagen).Foto: Presstelle Bezirksregierung

Lüdenscheid/Arnsberg. Hilfe für Ausbildungssuchende: Die Bezirksregierung hat im Rahmen der „Partnerschaftlichen Ausbildung“ jetzt Fördergelder für 18 außerbetriebliche Ausbildungsplätze in Lüdenscheid bewilligt. 180 000 Euro fließen dafür an den Träger beruflicher Bildung – die Nestor Bildungsinstitut GmbH am Neuen Haus. Regierungspräsident Dr. Gerd Bollermann überreichte die Förderbescheide am Donnerstag vor der Sitzung des Regionalrates Arnsberg in Burbach.

Mit den 180 000 Euro für Lüdenscheid werden 18 Ausbildungsplätze gefördert, in den Berufsfeldern Bürokauffrau/-mann, Industriemechaniker, Zerspanungsmechaniker, Verkäufer Kauffrau/- mann im Einzelhandel, Fachlagerist, Kfz-Mechatroniker und Metallbauer.

Bollermann bei der Übergabe: „Wir wollen, dass jungen Menschen der Übergang in den Beruf möglichst reibungslos gelingt. Keiner soll auf der Strecke bleiben. Die Partnerschaftlichen Ausbildungen und das Neue Übergangssystem Schule - Beruf sind dabei eine wichtige Hilfe.“

„Partnerschaftliche Ausbildung“ bedeutet in der Praxis: Jugendliche, die am 30. September bei der Arbeitsvermittlung als ausbildungssuchend gemeldet waren, und den regionalen Koordinationsstellen im Ausbildungskonsens bekannt sind ( so genannte Konsenslinge), schließen einen Ausbildungsvertrag nicht mit einem Betrieb, sondern mit einem Träger der beruflichen Bildung ab.

„Die Jugendlichen, die uns zur Hälfte von der Arbeitsagentur und zur Hälfte vom Jobcenter benannt werden, gehen zur Ausbildung in die Betriebe, was für die Unternehmen aber mit keinen Kosten verbunden ist“, sagte Waltraut Wiechers, Regionalleiterin von Nestor für NRW-Süd. Nach einem Jahr werden die Azubis dann von den Betrieben übernommen.

Die partnerschaftliche Ausbildung komme bereits seit mehreren Jahren sehr erfolgreich im Oberbergischen Kreis zum Einsatz. Für Lüdenscheid, wo die Nestor GmbH seit sechs Jahren im Geschäft ist, sei das Programm aber ein Novum, sagte Wiechers.

Von Rolf Bähner



Kommentare
Aus dem Ressort
Schützen wandern rund um Heedfeld
Jahresabschlusswanderung
Zur Jahresabschlusswanderung traf sich die Senioren-Wandergruppe des Hülscheider Schützenvereins am Schützenplatz in Heedfeld.
Ostereiermarkt bleibt Gästegarant des Heimatmuseums
Jahresbilanz
Im vergangenen Jahr wurde die 2000er-Marke noch knapp überschritten, diesmal jedoch verfehlten Rudi Olson und Peter Bell ihr Ziel: Mindestens so viele Besucher wollen sie jährlich ins Heimatmuseum locken,
Halveraner zu guten Vorsätzen
Neujahr
Das Rauchen aufgeben, Gewicht verlieren oder mehr für die Gesundheit tun. Wenn der Jahreswechsel da ist, stehen bei vielen Menschen gute Vorsätze an, die sie im neuen Jahr umsetzen wollen. Auch in Halver spielen gute Vorsätze eine Rolle.
Arbeiten rund ums Ehrenmal dauern länger
Mauer-Sanierung
Abdeckplanen flattern im Wind, der Zaun rund um das Ehrenmal steht noch, Bäume sind zum Schutz an den Stämmen mit Puffern umwickelt. Die Sanierung der Mauer zieht sich entgegen den ursprünglichen Zeitplan doch noch länger hin als erwartet.
Vorverkauf für zweite Saisonhälfte der Altstadtbühne beginnt
Theater
„Liebling, ich bin da“ – so heißt die Komödie von Jack Popplewell, mit der die Lüdenscheider Altstadtbühne in dieser Saison aufwartet. Schon am 4. und 5. Januar endet die Theaterpause. Karten für Termine der ersten Saisonhälfte gibt es noch vereinzelt.
Fotos und Videos
Wittgensteins schönste Seiten 25
Bildgalerie
Leserfoto-Aktion