Das aktuelle Wetter Lennestadt 10°C
Nachrichten aus Lennestadt und Kirchhundem

Verwirrung um den „zweiten Mann“ im Rathaus

25.05.2012 | 15:53 Uhr
Verwirrung um den „zweiten Mann“ im Rathaus
Kirchhundem

Kirchhundem. Bekommt die Gemeindeverwaltung einen neuen Beigeordneten oder nur einen neuen Kämmerer oder keinen von beiden? Braucht sie überhaupt möglichst bald einen neuen Kämmerer Wer wird neuer allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters? Fragen über Fragen, die auch nach der Sondersitzung des Haupt- und Finanzausschusses am Donnerstag Abend völlig offen sind.

Dabei sollte die Sitzung eigentlich zur Klärung beitragen. Doch eher das Gegenteil ist der Fall.

Zumindest haben sich die Fraktionen positioniert. Die CDU-Fraktion will nach der Kündigung des Beigeordneten Kai-Uwe-Gehrke, der am 1. September in die Privatwirtschaft wechselt (wir berichteten) auf jeden Fall einen neuen Beigeordneten im Rathaus. „Wir sehen im Hinblick auf Defizite der Verwaltungsleitung u.a. bezüglich der Personalführung und der rechtlichen Bewertung von Sachverhalten die Wiederbesetzung der Beigeordnetenstelle für erforderlich“, begründete Fraktionschef Michael Färber mit einer „Breiteseite“ gegen Bürgermeister Grobbel.

SPD und UK sehen dies anders: „Wir können uns keinen neuen Beigeordneten leisten“, so Hermann Kosmehl (SPD). Deshalb soll nur Kämmererstelle ausgeschrieben und der allgemeine Vertreter aus dem Rathaus rekrutiert werden.

Anne Szymczak (Grüne) setzt ganz auf eine interne Lösung: „Wir sehen keine Notwendigkeit für einen neuen Beigeordneten. Wir brauchen einen guten Kämmerer und sollten hier Leuten aus dem Haus die Möglichkeit geben, sich zu etablieren. wir haben doch das Fachpersonal.“ Deshalb müsse man das Thema auch nicht jetzt mit der „Brechstange“ durchpeitschen. Ähnlich sieht es die Union: „Wir sehen keine besondere Dringlichkeit für eine Sondersitzung des Rates am Dienstag, 5. Juni, zu der der Bürgermeister zwischenzeitlich eingeladen hat“, so Michael Färber. Die Stellenwiederbesetzung könne wegen der zu beachtenden Fristen frühestens ab November 2012 erfolgen können, so dass eine Vakanz der Beigeordnetenstelle von einigen Monaten nicht zu verhindern sei.

Der sichtlich verärgerte Bürgermeister drängte auf eine schnelle Ausschreibung der Kämmererstelle: „Wenn kein Kämmerer da ist, können wir keinen Haushalt aufstellen.“ Und ohne Haushalt sei zum Beispiel kein Geld für die neue Sekundarschule da. Für Kämmerer Gehrke müsse auf jeden Fall Ersatz her. Die Politik sieht das anders. In der Sitzung drehte sich die Diskussion dann um die Frage, ob die Gemeinde überhaupt einen Kämmerer formal bestellen muss.

In der Abstimmung wurde der Vorschlag der SPD/UK mit den Stimmen von Grüne, CDU und Bürgermeister abgelehnt.

Die CDU stellte trotz Aufforderung keinen eigenen Antrag, sondern will eine Entscheidung durch den Gemeinderat erst in der regulären Sitzung am 28. Juni fällen. Den Antrag auf neuerliche Ausschreibung der Beigeordnetenstelle mit einem veränderten Aufgabenbereich - der „Neue“ soll sich neben den Finanzen auch um die Gemeindewerke kümmern - will die Union erst in der Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses am 14. Juni, und nicht in der Sondersitzung des Rates am 5. Juni stellen.

Hintergrund ist, dass in der kurzfristig anberaumten Sondersitzung einige CDU-Gemeindevertreter wegen Urlaubs fehlen. Sollte dennoch in der Sondersitzung eine Entscheidung gegen den politischen Willen der CDU-Mehrheitsfraktion getroffen werden, werde die CDU-Fraktion eine solche Entscheidung in der nächsten Ratssitzung revidieren, kündigte Färber an. Gerhard Stamm (UK) warf der CDU Arroganz vor und kündigte Widerstand an: „Sie können den Ratsbeschluss nicht einfach umwerfen. Wenn Sie nicht da sind, sind Sie nicht da.“

Von Volker Eberts


Kommentare
Aus dem Ressort
So kommt der Schokohase richtig in Form
Oedingen
Am Anfang muss es knacken, dann zart schmelzen. Ob Zartbitter- oder Vollmilchschokolade, garniert mit Minze, oder Nüssen haben sie alle eines gemeinsam: So sieht die Begegnung mit einem Schokohasen aus.
Führungswechsel in der Jungen Union
Lennestadt
Die Junge Union Lennestadt ist nach eigener Aussage gerüstet für die Zukunfzt. Voll motiviert will sie auch im kommenden Wahlkampf die Werbetrommel rühren. An der Führungspitze gabes einen Wechl: Christopher Schnieder tritt als neuer Vorsitzender die Nachfolge von Maximilian Völkel an.
Gerlach-Ostereier alle per Hand eingesammelt
Olpe
Die Stalltüre geht auf, und plötzlich stehen wir fast mittendrin im gackernden Zentrum heimischer Ostereierproduktion. Etwa 400 Legehennen tapsen auf dem mit Stroh ausgelegten Boden herum, klimmen oder flattern auf einige Querlatten oder tapsen in kleine Metallboxen, die eigens für das zur...
Mit dem Rad von Olpe bis nach Hattingen
Olpe
Nach 19 Monaten Bauzeit ist der Lückenschluss vollendet: Mit der Eröffnung des neuen Radweges von Olpe nach Drolshagen sorgten Olpes Bürgermeister Horst Müller und Ludger Siebert (55) aus Olpe, Leiter der Regionalniederlassung Südwestfalen des Landesbetriebs Straßenbau NRW mit Sitz in Siegen, am...
Netto in Olpe sucht neuen Standort
Metten Meyer zieht um
Netto gibt seinen Standort in der Franziskanerstraße auf und ,Betten Meyer’ zieht dort ein. Der Betten-Spezialist will das benachbarte Textligeschäft noch integrieren und sich deutlich vergrößern.
Fotos und Videos
Blitzmarathon - Wo soll in Olpe geblitzt werden?
Bildgalerie
Blitzmarathon Olpe
Wo soll in Lennestadt geblitzt werden?
Bildgalerie
Blitzmarathon Lennestadt
Wo soll in Kirchhundem geblitzt werden?
Bildgalerie
Blitzmarathon Kirchhundem
Achtung - Baum fällt!
Video
Kettensägenkurs