Das aktuelle Wetter Lennestadt 8°C
Grevenbrück.

Hortensiendiebe sind wieder aktiv

23.08.2013 | 16:43 Uhr
Hortensiendiebe sind wieder aktiv
Ein Traum von einer schneeweißen Hortensie können Spaziergänger im Gartencafé Heimes in Saalhausen bewundern. Hortensie in Gregors Gartencafè auf der Jenseite in SaalhauseunFoto: Riedel

Grevenbrück. Früher war die Sonnenstraße in Grevenbrück so etwas wie eine kleine Hortensienallee. Im Spätsommer blühten die majestätischen Blumen in aller Pracht und in allen Farben. Das war einmal: Auch in diesem Jahr schlichen sich wieder Unbekannte zur Nachtzeit in die Gärten von drei Familien und klauten die Blumen.

„Es ist jedes Jahr das Gleiche, sie kommen in der Nacht und plündern die Sträucher“, so Hilde Steinberg, die in der Sonnenstraße 18 wohnt. Die Nachbarn können das gleiche Klagelied anstimmen. Die Täter blieben unerkannt und werden es vermutlich auch bleiben. Sie klauen die Hortensien nicht wegen ihrer Schönheit. Sondern die getrockneten Blätter und Blüten, aber auch die jungen Triebe sollen eine berauschende Wirkung haben und werden als Marihuana-Ersatz getrocknet und geraucht.

Den Dieben ist dabei möglicherweise nicht klar, in welche Gefahr sie sich begeben, wenn sie die Hortensien als Drogen missbrauchen. Fachleute warnen nicht nur vor Schwindel, Beklemmungszuständen und zentralnervösen Störungen. Beim Rauchen kann zudem hochgiftige Blausäure freigesetzt werden.

Keine Droge

Juristisch gesehen müssen die Hortensien-Konsumenten – abgesehen von den Folgen eines Diebstahls – keine Konsequenzen fürchten: Die Stoffe der Pflanze sind nicht im deutschen Betäubungsmittelgesetz erfasst. Der Verkauf oder der Handel ihrer Blüten und Blätter ist deshalb nicht strafbar.

Bei der Polizei im Kreis Olpe werden immer mal wieder Hortensien-Diebstähle angezeigt, in diesem Jahr aber noch keine. Denn in der Regel werden die Diebe nicht erwischt.

Auch die Familien an der Sonnenstraße haben von einer Anzeige abgesehen. Familie Steinberg hat ihre persönlichen Konsequenzen gezogen und die Hortensiensträucher aus ihrem Garten entfernt. Hilde Steinberg: „Wir haben uns immer wieder geärgert und möchten nicht, dass nachts Unbekannte um unser Haus schleichen.“ ebe



Kommentare
Aus dem Ressort
Ruhrkohle-Chor zieht mit Grubenlampe in die Kirche ein
Meggen.
Der Bergbau in Meggen wurde 1992 nach 140 Jahren eingestellt, dennoch ist Meggen ein Bergbauort geblieben. Auch deshalb bestreitet der bekannte Ruhrkohle-Chor aus Herne gemeinsam mit dem Kirchenchor St. Bartholomäus Meggen ein Konzert zu Gunsten des Trägervereins „Kindergarten St. Bartholomäus...
Zukunft des Regenbogenlandes weiter unklar
Olpe.
Mit „Kreativwochen im Frühling“ wirbt das Kolpingwerk im Internet für seine Familienferienstätte in Olpe. Doch Frühling wird’s nicht mehr im „Regenbogenland“: Am 31. Januar gehen in dem 183-Betten-Haus die Lichter aus (wir berichteten). Und was danach mit dem Gebäude passiert, steht immer noch in...
Kräftiger Gegenwind und viele offene Fragen
Oberveischede.
Mit diesem Andrang hatten sie nicht gerechnet. 90 Interessenten hatten sich angemeldet. Gekommen waren zu der Informationsveranstaltung über Windkraft aber deutlich mehr. Begrüßt wurden sie von Marcus Müller von der EnergieAgentur NRW („Eine neutrale unabhängige Einrichtung des Landes.“) mit den...
GymSL knackt 300 000-Euro-Marke
Lennestadt.
Pater Johannes Niggemeier strahlte, wie so oft, wenn er das Städtische Gymnasium Lennestadt besucht. Rüdiger Heidersdorf, der Vorsitzende des Fördervereins Nova-Iguaçu am Gymnasium, überreichte ihm eine Spende von 20 000 Euro für das Straßenkinderprojekt des Paters in Brasilien. Der...
Die City wird zum Hotspot
Lennestadt.
Das Rathaus, der Vorplatz und auch der Bahnhofsbereich in Altenhundem werden im nächsten Jahr freie „Hotspots“. Das heißt, Internetnutzer können dort kostenlos und mit hoher Geschwindigkeit mit mobilen Datengeräte wie Handy oder Tablet-PC im Internet surfen.
Fotos und Videos
Streetbob-Spektakel in Winterberg
Bildgalerie
Streetbob-WM
Streetbob-WM in Winterberg
Bildgalerie
Streetbob-WM