Das aktuelle Wetter Lennestadt 10°C
X-Factor

Für Klementine Hendrichs aus Elspe wird es bei X-Factor ernst

31.10.2012 | 17:41 Uhr
Für Klementine Hendrichs aus Elspe wird es bei X-Factor ernst
Klementine Hendrichs aus Elspe freut sich auf die X-Factor-Live-Show bei Vox.Foto: Vox

Elspe/Köln.   Ihre Fangemeinde wird von Tag zu Tag größer, ihre Kritiken immer besser. Klementine Hendrichs, 23 Jahre jung aus Elspe, hat es bei der Casting-Show X-Factor bis in die Live-Shows geschafft. Sonntag ist ihr Auftritt bei Vox zu sehen. Ein Interview mit der X-Factor-Kandidatin aus dem Sauerland.

Während ihre Fans Sonntagsabend vor dem TV-Schirm mit der Studentin fieberten, konnte sich Klementine Hendrichs aus Elspe entspannt zurück lehnen, denn die Sendungen waren allesamt zum Teil Wochen vorher aufgezeichnet worden.

Das ist nun anders. Die X-Factor-Live-Shows ab kommenden Sonntag (20.15 Uhr, VOX) sind echt live. Derzeit laufen in Köln die Proben für die Shows vor 1000 Zuhörern im Coloneum in Köln-Ossendorf. Wir sprachen mit Klementine Hendrichs darüber und über ihre Zukunftspläne.

Jetzt, in den Liveshows, geht es um die Wurst. Was hast du für ein Gefühl?

Klementine Hendrichs: Gar keins, jetzt wird live gesungen und das ist völlig unberechenbar, weil die Zuschauer per Telefon abstimmen und es in der Hand habe, ob ich rausfliege oder dabei bleibe. Ich werde alles geben und hoffe, dass bei dem Auftritt alles stimmt, von der Stimme bis zu den Haaren.

Du hast dich in den bisherigen Auftritten bei X-Factor unheimlich entwickelt, vom schüchternen, singenden Mädel zu einem echten Vamp in der letzten Folge. Hast du daran gearbeitet?

Klementine Hendrichs: Nein, das kam so von innen raus. Ich hatte mir vorgenommen bei dem Auftritt alles zu geben und hab das so rausgehauen.

Welchen Song wirst du in der ersten Live-Show singen und wer hat ihn ausgesucht?

Klementine Hendrichs: Es wird „Give it to me right“ von Melanie Siona, ein langsameres souliges Stück, das gut zu meiner Stimme passt. Ich habe es gemeinsam mit der Musikredaktion und H.P. Baxxter ausgesucht.

Wie war die Zusammenarbeit mit dem Scooter-Frontmann Baxxter?

Klementine Hendrichs: Ganz toll, er hat sich um alle Mädchen gekümmert, hat uns beraten, war immer da und hat die Songs mitausgesucht. Er hat uns ein bisschen den Druck genommen und er hat unheimlich viel Ahnung von Musik.

Welche persönlichen Schlussfolgerungen hast du bis jetzt aus deiner X-Factor-Karriere gezogen?

Klementine Hendrichs: Ich werde auf jeden Fall weitersingen und möchte mir meinen Traum erfüllen, Sängerin zu werden und davon leben zu können. Man könnte sagen, ich hab jetzt Blut geleckt.

Das Echo aus deiner Fangemeinde ist riesengroß und durchweg positiv. Macht dich das ein wenig stolz?

Klementine Hendrichs: Ja, auf jeden Fall. Und ich bedanke mich bei allen für die großartige Unterstützung und hoffe natürlich, dass sie weiterhin zu mir stehen, zuschauen und in den Liveshows zum Telefonhörer greifen.

Volker Eberts



Kommentare
Aus dem Ressort
Banken-Satire: ...für Groß und Klein lohnt sich’s zu sparen...
Weltspartag-Ironie
Über einen Aushang zum Welt-Spartag dürfte sich so mancher Sparer wundern: Lohnendes Sparen bei Zinsen mit der Null vor dem Komma dürfte kaum möglich sein. Sparkassen-Chef Kohlmeier macht daraus auch gar kein Geheimnis.
Dank an Annelie Röttgers
Vorstandswahlen
In überaus schwierigen Zeiten hatte Annelie Röttgers die Führung der CDU-Gemeindeunion Kirchhundem übernommen. Verlorene Wahlen, eine zerrissene Partei. In zehnjähriger Arbeit schaffte sieeine Trendwende, jetzt gab sie ihr Amt auf. Zum Nachfolger wurde Bernhard Schwermer aus Heinsberg gewählt.
Vorbereitung auf das Krippenspiel
Intensive Proben
Längst ist das Krippenspiel an Heiligabend in der Grevenbrücker Pfarrkirche zur guten Tradition geworden. Und auch in diesem Jahr wird die Grevenbrücker Chorjugend Jung und Alt dazu einladen. Zur Vorbereitung ging es zu einem Intensiv-Probenwochenende ins Stift Keppel.
Märchenoper ist riesige Herausforderung
Städtisches Gymnaium
Mit der Zauberflöte und dem Zigeunerbaron hat das Städtische Gymnasium Lennestadt in den Vorjahren nicht nur aufhorchen lassen, sondern wahrhaft sensationelle Erfolge erzielt. Doch jetzt wollen die rund 100 Akteure mit der Aufführung der Oper „Hänsel und Gretel“ für ein absolutes musisches...
Abschied mit Freude und Wehmut
Kirchen-Asyl
Flüchtlinge aus Syrien fanden Unterschlupf in der evangelischen Gemeinde Wenden.
Fotos und Videos
Streetbob-Spektakel in Winterberg
Bildgalerie
Streetbob-WM
Streetbob-WM in Winterberg
Bildgalerie
Streetbob-WM