„Wir können auch Arbeitskampf“

IG Metaller aus Kleve, Goch und Uedem waren beim Warnstreik in Kleve dabei.
IG Metaller aus Kleve, Goch und Uedem waren beim Warnstreik in Kleve dabei.
Foto: NRZ
Was wir bereits wissen
IG-Metall rief in Kleve zum Warnstreik auf

Kleve..  Mit Trillerpfeifen, Handsirenen und roten Fähnchen waren sie angereist, die rund 250 Arbeitnehmer aus den Betrieben KHS (Abfüll- und Verpackungslösungen) Kleve, Trox Goch und Mühlhoff Umformtechnik GmbH Uedem. Sie waren dem Aufruf ihrer Gewerkschaft IG Metall (IGM) zum Warnstreik gefolgt und gingen für gleich drei Grundforderungen auf die Straße. So wie Holger Heinicke, Beschäftigter bei Mühlhoff in Uedem: „Wir sind mit zwei Bussen angereist und laufen hier für die Forderung nach 5,5 Prozent mehr Lohn, fairen und flexiblen Übergang für die Älteren in den Ruhestand und für bessere Bildungschancen der jungen Kollegen mit.“

Wintersonne

Die Stimmung unter eiskalter Wintersonne war bei den Arbeitnehmern gestern Mittag beim Gang durch die Klever Innenstadt ausnehmend gut – die IGM-Schals in Rot-Weiß taten ihr Übriges um die Marschierenden warm zu halten. Am Fischmarkt lauschten sie den Worten des IGM-Gewerkschaftssekretärs Bernd Börgers, der mit seinem Kollegen Ralf Köpke zum Sound von Grönemeyer, Trillerpfeifen und Applaus für Stimmung bei den Streikenden sorgte.

Wichtige Forderungen

„Wie überall im Land gehen hier die Beschäftigten lautstark auf die Straße, das ist gut so. An die Adresse der Arbeitgeber sei gesagt: Wir können auch mehr. Das hier ist nur der Anfang. Noch rufen wir zum Warnstreik, aber wir können auch Arbeitskampf.“

Robert Wekking, 50, Betriebsratsvorsitzender von Trox Goch, erklärte im Gespräch mit der NRZ: „Die Forderung nach 5,5 % mehr Lohn werden wir wohl so nicht durchsetzen können. Mit 2,5 % wären wohl die meisten von uns zufrieden. Die meisten hier gehen für die Forderung für eine faire Altersteilzeitregelung und für bessere Bildungs-/Weiterbildungschancen der jungen Kollegen auf die Straße. Das ist vielen am wichtigsten.“
Weitere Infos auch im netz unter www.igmetall-krefeld.de