Weeze macht den Weg für sieben Windräder frei

Weeze..  Der Rat der Gemeinde Weeze hat am Dienstagabend die Ausweisung von drei Konzentrationsflächen für neue Windkraftanlagen einstimmig beschlossen. Damit wurde nach zweieinhalb Jahren Diskussion die Änderung des Flächennutzungsplanes auf den Weg gebracht. Wie berichtet sollen nun im Baaler Bruch, in Kalbeck und in Höst die Konzentrationsflächen planerisch festgehalten werden. Im Baaler Bruch und in Kalbeck werden insgesamt sieben neue Windräder aufgestellt. Diese sollen zum Teil als so genannte Bürgerwindräder aufgestellt werden. Die Weezer Bevölkerung soll am Gewinn der Energieproduktion über eine Stiftung beteiligt werden. Die beschlossene Änderung werde nun der Bezirksregierung vorgelegt, sie muss noch ihr Einverständnis geben. Parallel erarbeitet die Gemeinde mit den Häusern Kalbeck und Wissen, die als Investoren und Grundstückseigentümer bereit stehen, ein Genossenschaftsmodell.

Der CDU-Fraktionsvorsitzende Guido Gleißner ist mit der Entscheidung sehr zufrieden: „Wir haben immer zwei Dinge in den Vordergrund gestellt: Wir wollten zum einen keine Verspargelung der Landschaft, denn in Weeze könnte man an 40 Stellen Windräder aufstellen. Und wir wollen keinen Investitionshai haben, der Windräder aufstellt ohne dass die Weezer Bürger etwas davon haben.“ Jetzt habe die Gemeinde Rechtssicherheit und könne mögliche Investoren, die außerhalb der Konzentrationsflächen Windräder aufstellen wollen, auch ablehnen. Gleißner betonte, dass am Ende der Weezer Bürger von den Erträgen auch profitieren sollte.