Was passiert, wenn’s brennt

Bedburg-Hau..  Brandschutzerziehung ist ein wichtiger Teil der Aufgaben der Freiwilligen Feuerwehr Bedburg-Hau. Sie ist Teil des Unterrichts in Schulen und Kindergärten. Jetzt war es in Schneppenbaum wieder so weit. Brandinspektor Christoph Howald und Hauptbrandmeister Andreas Howald besuchten einen Tag lang die beiden 3. Klassen der St. Markus Grundschule. Dabei wurden Themen behandelt wie: Wofür ist die Feuerwehr da? Wie entsteht Feuer? Welche Gefahren gehen von Feuer und Rauch aus? Notruf und wie macht man den richtig? Was passiert nach dem Notruf? Hierbei konnten und sollten die insgesamt 47 Kinder ihr Wissen umsetzen und richtiges Verhalten lernen.

Nach dem Unterricht stand noch ein Löschfahrzeug zur Erkundung bereit. Was hat die Feuerwehr dabei, wenn sie kommt? Warum braucht sie das? Wie schützt sich ein Feuerwehrmann gegen die Gefahren von Feuer und Rauch? Hierfür wurde ein Kamerad unter den wachsamen Augen der Kinder von einem „normalen“ Bürger zu einem Feuerwehrmann mit schwerem Atemschutz angezogen. Mit kleinen Experimenten wurde den Kindern die Gefährlichkeit von Feuer und Rauch demonstriert. „Bleibt zum Schluss die Hoffnung , dass die Kinder das Erlernte nie anwenden müssen, falls jedoch der Notfall einmal eintritt, wissen auch sie, was zu tun ist“, resümieren Christoph und Andreas Howald.

Eine Kontaktaufnahme ist unter ihre@feuerwehr-bedburg-hau.de möglich.