Das aktuelle Wetter Kleve & Region 12°C
Freizeit

Wandern am Niederrhein - die Landesherrschaft Kleve

24.07.2014 | 12:30 Uhr
Wandern am Niederrhein - die Landesherrschaft Kleve
Schloss Moyland ist eines der Sehenswürdigkeiten am Niederrhein.

Kleve.  Im Rheinland und in Westfalen gibt es viele mittelalterlichen Burgen. Auf Wanderungen lassen sich nicht nur die alten Herrenhäuser, sondern auch die historischen Stadtkerne und Landschaften rundherum erkunden. Ein Tourtipp für den Niederrhein.

Quelle: OpenStreetMap

Der Weg beginnt inmitten der Klever Innenstadt an der Schlossstraße, die – über Schlosstorstraße und Schlossberg – zur  Schwanenburg (1) hinauf führt. Wir gehen am Prinz- Moritz-Platz links an der Burgmauer entlang und steigen zu Hauptburg und Schwanenturm auf. Nach Besichtigung der Burg laufen wir zurück zum Burgvorplatz mit dem Prinz-Moritz-Denkmal, queren den Platz in Richtung der Stiftskirche St. Mariä Himmelfahrt (2), deren Türme wir durch die Häuserzeile schon sehen.

Streckeninfo

Startpunkt: Fußgängerzone Kleve (Aufstieg zur Schwanenburg).

Markierungen: Der Wanderweg verbindet die lokalen Wege Prinz-Moritz-Weg und Voltaireweg auf der Via Romana zwischen Nijmegen und Xanten. Beide Wege laufen parallel mit den Markierungen X2 und E8 (Jakobsweg) entlang des Kermisdahl, des Papenbergs, durch die Ortschaften Hasselt und Bedburg-Hau zum Schloss Moyland.

Zielpunkt: Schloss Moyland.

Streckenlänge: ca. 11 km.

Geländeform: Streckenwanderung mit leichten Steigungen, Flusslandschaft, Buchenmischwald, Feld- undWiesenlandschaft.

Der Weg führt uns wieder zurück auf den Burgvorplatz. Hier stoßen wir linker Hand beim Gedenkstein der Synagoge auf den Prinz-Moritz-Weg (X2), der 150 Meter Treppenstufen bergab führt zur Nassauerallee. Wir folgen den Wegmarkierungen, es geht rechts an den Gärten, Brücken und Flussauen des Kermisdahl vorbei (3). Es lohnt, ab und an einen Blick zurück auf Burg und rekonstruierte Parkanlagen des Prinzen Moritz von Nassau zu werfen.

Buchtipp
Stadt - Land - Burg

Dieser Text stammt aus dem Buch "Stadt - Land - Burg - geschichtliche Wanderungen im Ruhrgebiet", erschienen im Klartext Verlag. Hier geht´s zum Online-Shop.

Der Weg führt nun in den Sternbusch und Alten Park (4) mit den Sichtmarken ‚Spitzberg‘ und ‚Kiek in de Pot‘,die oberhalb dieses alten Rheinarmes liegen. Wir folgen den Markierungen bis zur nächsten Straßenkreuzung, queren an der Ampel mit den Wegzeichen die Straße und biegen dann scharf rechts in das Waldstück, das auf die ehemalige Nebenresidenz Haus Freudenberg (5) zu führt.

  1. Seite 1: Wandern am Niederrhein - die Landesherrschaft Kleve
    Seite 2: Durch Wiesen und Felder bis zum Schloss Moyland

1 | 2



Kommentare
Aus dem Ressort
Milch, Mais und Muttertiere
Freizeit
Weit über 10 000 Besucher kamen gestern zum Familientag nach Haus Riswick. Auch die Kreistierschau lockte viele Menschen an den Elsenpaß
Ein Baum wird eingemottet
Natur pur
Die Rostkastanie leidet unter der Gefräßigkeit der „Rosskastanienminiermotte“.Die kleine Raupe macht sich leidenschaftlich über das Blattgewebe her
Genießer unter sich
Kalkar genießen
Der Werbering „Kalkar aKtiv“ lud mit Gastronomen und Handel zum kulinarischem Erlebnis am Wochenende ein
Kleve setzt auf LED-Laternen
Verkehr
Bislang gibt es gut 250 neue Straßenlaternen in der Stadt. Von den 6100 Laternen leuchten stadtweit allerdings auch noch 600 mit Quecksilber
Zwischen den Zeiten
Klever Köpfe
Theodor Biester brachte es zum „Kaiserlichen Musikdirektor“. In seiner Heimatstadt Kleve war er vor allem als Maler bekannt
Fotos und Videos
VerFührung in Wissel
Bildgalerie
NRZ-Leseraktion
Der Himmel so weit
Bildgalerie
Ausstellung
A57-Decke durch Hitze geplatzt
Bildgalerie
Blow-Up
WM 2014
Bildgalerie
Der 4. Stern