Vier große Brände in Kleve

Kleve..  Das Jahr 2014 war für die Klever Feuerwehr von mehreren Großbränden geprägt. Feuerwehrleiter Ralf Benkel berichtete der NRZ, dass sich die Zahl der Einsätze nicht wesentlich erhöht haben dürfte (eine Statistik gibt es noch nicht), dafür aber die Intensität der Brandherde.

So brannte am 17. Juli auf der Mühlenstraße in Kellen ein Wohnhaus vollständig aus. Die Bewohner des Hauses konnten von der Feuerwehr gerettet werden. Die Stadtwerke mussten zuvor erst noch eine Gasleitung unterbrechen.

Am 13. Oktober konnten 24 Menschen in Warbeyen gerettet werden. Zwei Häuser standen in Flammen, 82 Wehrleute waren im Dauereinsatz. Kurz darauf, am 18. Oktober, brannte es in Warbeyen erneut. Diesmal wurde ein ehemaliger Bauernhof angezündet. Die Polizei konnte rasch danach einen jungen Mann als Tatverdächtigen festnehmen. Die Familie konnte sich retten.

Bei dem Einsatz in der Schüttestraße waren 55 Feuerwehrleute aus Kleve im Einsatz.