Uedemer Feuerwehr wurde 54 Mal alarmiert

Uedem..  Die Uedemer Feuerwehr wurde im vergangenen Jahr zu 54 Einsätzen alarmiert, darunter gab es zwei Großbrände und vier mittelschwere Brände und zwölf Kleinbrände. Zudem wurde die Feuerwehr zu 30 Verkehrsunfällen hinzugerufen. Beim Sturmtief „Ela“ waren fünf Uedemer Wehrleute in Ratingen im Kreis Mettmann aktiv.

Diese Zahlen wurden jetzt auf der Generalversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Uedem bekannt gegeben. Gemeindebrandinspektor Gerhard Ingenerf hatte ins Gerätehaus eingeladen. Die Uedemer Feuerwehr freut sich darüber, dass es im vergangenen Jahr gelungen ist, sechs neue Jugendliche für das Ehrenamt aufzunehmen.

Zur Schulung und Ausbildung der Kameraden wurden auf Gemeinde-, Kreis- und Landesebenen zahlreiche Kameraden in Lehrgängen weitergebildet und bei praktischen Übungen fortgebildet. Um eine Grundausbildung der neuen Kameraden in jedem Jahr gewährleisten zu können, wurde das bereits im Jahr 2013 begonnene Ausbildungskonzept mit den Freiwilligen Feuerwehren Kevelaer und Weeze ausgebaut. So konnten 20 Kameraden der drei Feuerwehren in einem Truppmannlehrgang Modul 1 und 2 und 28 Kameraden in einem Truppmannlehrgang Modul 3 und 4 im letzten Jahr ausgebildet werden.

Folgende Beförderungen wurden auf der Generalversammlung von Gerhard Ingenerf durchgeführt. Zum Oberfeuerwehmann wurden Andreas Rein, Christopher Paeßens, Dominik Ingenbleek, Andre Daniels und Andrea Paul und zum Hauptfeuerwehrmann Simon van Brakel und Patrick Kuhn befördert. Nach den bereits absolvierten Lehrgängen am Institut der Feuerwehr in Münster konnten Andreas Hellfeld, Stefan Voß und Sebastian Wenz zum Brandmeister befördert werden.

Für 25-jährige Mitgliedschaft wurde Hauptbrandmeister Dirk Kerkmann mit dem Feuerwehrehrenzeichen in Silber geehrt.