Telefon und Internet tot

Gochs Geschäftswelt ist arg gebeutelt. Die einen haben die Baustelle Steinstraße vor der Tür, die anderen kein Telefon und Internet.
Gochs Geschäftswelt ist arg gebeutelt. Die einen haben die Baustelle Steinstraße vor der Tür, die anderen kein Telefon und Internet.
Foto: Anne Wohland
Was wir bereits wissen
1600 Bürger und viele Geschäfte in Goch waren betroffen, weil in Dortmund ein Breitband-Netzteil ausgefallen war.

Goch..  Kein Anschluss unter dieser Nummer. Wer am Wochenende versuchte, das Geschäft von Raimund Czesnik an der Voßstraße anzurufen, endete in einer toten Leitung. „Von Donnerstag bis Montag ging hier nichts mehr“, sagt Czesnik. Erst versagte das Telefon seinen Dienst, dann fiel auch noch das Internet aus. Der Störungsdienst der Telekom sei umgehend informiert worden, eine Rückmeldung kam erst am Sonntag.

Übers Wochenende

Mit der ging dann wenigstens das Versprechen einher, dass das Problem erkannt und bis Montag behoben sei. Tatsächlich funktionierten die meisten Anschlüsse am Montagnachmittag wieder – nachdem manche Gocher gut vier Tage „auf dem Trockenen“ gesessen haben.

Was für Privatkunden schon ärgerlich ist, wird für Einzelhändler zu einem echten Problem. „Wir hoffen, dass nicht zu viele Kunden einen schlechten Eindruck bekommen haben. Für sie muss es ja aussehen, als würde hier niemand arbeiten“, sagt Raimund Czesnik. Er nimmt das Ganze mit Humor: „Normalerweise schellt hier ununterbrochen das Telefon. Jetzt hatten wir wenigstens mal ein paar Tage Ruhe.“

Wer unterdessen beim Geschenkehaus Peters anrufen wollte, kam zwar durch – allerdings nur, weil Inhaberin Karin Arntz die Rufumleitung auf ihr privates Handy aktiviert hat. „Wir haben tagelang kein Festnetz, kein Internet. So massiv habe ich das noch nicht erlebt“, sagt sie. Ein Server-Problem bei der Telekom war Grund des Totalausfalls . Betroffen waren demnach vor allem Kunden, die über das Internet telefonieren. „Wir haben erst Ende vergangenen Jahres auf VOIP umgestellt, wollten für die Zukunft gerüstet sein. Und jetzt passiert so etwas“, sagt Arntz.

Doch nicht nur, wer das Geschenkehaus erreichen wollte, schaute zunächst in die Röhre. „Auch unser EC-Karten-Gerät ist mit dem Internet verbunden und war deswegen nicht einsetzbar. Das ist ganz schlecht für uns“, sagt die Einzelhändlerin. Nur gut, dass in der Gocher Innenstadt genug Geldautomaten in der Nähe sind.

Der Einzelhandel in der Voßstraße war kein Einzelfall. Auch aus den Ortsteilen meldeten sich Betroffene bei der RP. So waren ganze Nachbarschaften in Goch-Kessel über das Wochenende per Festnetz nicht zu erreichen. „Dass das Telefon ausfällt, passiert ja schon mal. Aber dass wir so lange nicht erreichbar sind, hatten wir glaube ich noch nie“, meinte ein Betroffener.

Die zuständige Stelle für Störungs-Fälle bei der Telekom wusste eigenen Angaben zufolge erst seit Montagfrüh 9.35 Uhr von dem Problem. „Ein Breitband-Netzteil in Dortmund war ausgefallen“, sagt ein Mitarbeiter. 1600 Kunden seien in der Spitze betroffen gewesen: Weil das Internet zu Hause immer mehr Raum einnimmt, streikte bei ihnen auch das Telefon sowie die Online-Videotheken im TV.