Spezialcontainer für die Feuerwehr

Kreis Kleve..  Landrat Wolfgang Spreen und Kreisbrandmeister Paul-Heinz Böhmer nahmen jetzt am Kreisfeuerwehrgerätehaus in Goch ein neues Wechselladerfahrzeug (WLF) in Betrieb. Für verschiedenste Einsatzzwecke ist der Kreis Kleve gehalten, immer mehr spezifische Ausstattungen zentral vorzuhalten. Hinzu komme, dass das Land dem Kreis Kleve in den letzten Jahren zwei Abrollcontainer übereignet habe. Vor diesem Hintergrund hat der Kreis sein Fahrzeugkonzept für die Feuerwehr auf ein Abroll-Containersystem umgestellt. Die Container seien wirtschaftlicher: „Einzelne Fahrzeuge zu warten ist im Endeffekt wesentlich teurer, als die Wartung der Container“, so Landrat Wolfgang Spreen.

Bislang verfügt der Kreis über fünf Abrollcontainer. Kreisbrandmeister Paul-Heinz Böhmer erklärt, dass die vom Land bereitgestellten Container für den Massenanfall von Verletzten und zur Dekontamination bestimmt sind. „Bei den übrigen Containern handelt es sich um die Bereitstellung von zusätzlicher Ausrüstung“, so Böhmer. Er hält das Containerkonzept im Kreis Kleve für ein sinnvolles System. Der Kreis habe nun zwei Wechselladerfahrzeuge: Das bereits vorhandene vierachsige Wechselladerfahrzeug wurde im Jahr 2007 in Betrieb genommen. Das jetzt vorgestellte neue dreiachsige Fahrzeug verfügt über eine Schleppachse und ist somit für den Einsatz in den innerstädtischen Bereichen konzipiert.