Reden über die Windkraft

Windkraft wird zum Beispiel in Kalkar
Windkraft wird zum Beispiel in Kalkar
Foto: NRZ
Was wir bereits wissen
Bürger und Experten diskutieren beim gesellschaftspolitischen „Evangelischen Forum aktuell“. Meinung bilden

Kreis Kleve..  Erneut stellt sich die Evangelische Kirche in Kleve einer aktuellen gesellschaftspolitischen Diskussion. Nach den Themen Jesiden, Armut und Flüchtlinge ist nun die Windkraft an der Reihe. „Windräder in Gottes Natur“, da diskutieren Bürgern und Fachleute die Pro- und Contra-Positionen aus dem Kreis Kleve: am Montag, 1. Juni, 20 Uhr im Gemeindehaus an der Versöhnungskirche, Markt Linde.

Das Weltklima spielt verrückt. Im Herbst wollen sich Politiker aus aller Welt in Paris treffen, um die Erwärmung unseres Planeten zu begrenzen – die Chancen stehen wohl schlecht. Im Reichswald sollen Windräder aufgebaut werden. Die könnten einen Beitrag dazu leisten, weniger Kohle und Öl zu verbrennen. Dagegen gibt es Widerstand. Die evangelische Kirchengemeinde lädt ein zu Information und Gespräch. In der Reihe „Evangelisches Forum aktuell“ können sich Interessierte eine Meinung bilden. Was spricht für Windenergie, was spricht dagegen? Und warum Windräder hier, fast vor unserer Haustür?

Eingeladen sind Fachleute aus der Gemeinde Kranenburg und vom Projektentwickler in Wiesbaden. Zugesagt hat auch Michael Leuthen, Vorsitzender des Fachausschusses für Umweltfragen im Kirchenkreis Kleve. Der Abend ist der letzte vor der Sommerpause in der Reihe „Evangelisches Forum aktuell“, mit der die Evangelische Kirchengemeinde mit zunehmender Anzahl von Teilnehmern versucht, ihre Erwachsenenbildung für Menschen zu öffnen über die Grenzen der christlichen Kirchen hinaus.