Polizei warnt Alkoholsünder

Kreis Kleve..  Die Polizei im Kreis Kleve kündigt verschärfte Alkohol- und Drogenkontrollen im Karneval an. „Denn wer sich berauscht hinter das Steuer setzt, kann sich und andere in einen Verkehrsunfall verwickeln, der schlimme Folgen haben kann“, so die Kreispolizeibehörde. Um das zu verhindern, führt die Polizei zwischen Altweiber und Aschermittwoch verstärkt Kontrollen durch. Wenn Anzeichen für eine Fahruntüchtigkeit vorliegen oder ein Verkehrsunfall passiert, reichen schon 0,3 Promille für die Einleitung eines Strafverfahrens aus.

In Bezug auf Restalkohol wird geraten, eine ausreichend lange Pause nach dem Alkoholgenuss einzulegen, bevor man sich wieder ans Steuer setzt. Der Körper baut je nach Konstitution nur 0,1 Promille pro Stunde ab. Eine Dusche und eine Tasse Kaffee reichen nicht aus, um wieder nüchtern zu werden. Auch Fahranfänger sollten ihren teuer erworbenen Führerschein nicht leichtfertig aufs Spiel setzen. Seit Jahren gilt für Fahranfänger, und hier insbesondere für Fahranfänger unter dem 21. Lebensjahr, eine 0,0 Promille-Grenze. Neben empfindlichen Strafen droht Fahranfängern auch eine kostspielige Nachschulung.