Pfarrer Hendricks geht

Kleve-Kellen..  Fünf Jahre lang war Thorsten Hendricks Pfarrer in der katholischen Gemeinde Heilige Dreifaltigkeit. Für Kellen, Rindern, Griethausen und Warbeyen war er zuständig und hat die Fusion der Gemeinden begleitet, die sich gerade in seiner Anfangszeit schwierig gestaltete. Für Hendricks war Kleve die erste Pfarrstation. Am Sonntag, 25. Januar, wird er von der Gemeinde verabschiedet.

In den fünf Jahren haben die Menschen in Kellen, Griethausen und Warbeyen Pfarrer Hendricks als einen Seelsorger kennen lernen dürfen, „der diese Berufung intensiv lebt und erleben lässt“, heißt es in einer Presseerklärung. Er habe den alljährlichen Betlehemgang angestoßen, die wöchentliche Schweigemeditation, die Adventsmomente und das Projekt „Seven up“. Aber es gab in den vergangenen fünf Jahren auch Unstimmigkeiten mit den Gemeindemitgliedern. Aus Kirchenkreisen ist zu hören, dass das Gemeindebild von einigen Kirchgängern oft nicht mehr mit der Realität übereingestimmt habe und Pfarrer Hendricks oft einen Spagat habe machen müssen. Hendricks wird nach Karneval eine neue Pfarrstelle in Duisburg antreten.

Der abschließende Gottesdienst wird in Kleve um 10.30 Uhr in der Kellener Pfarrkirche an der Overbergstraße gefeiert. Danach wird ins Willibrordhaus geladen. Die Messen in der Alten Kirche und in Griethausen entfallen.