Pfalzdorf im Zweiten Weltkrieg

Goch..  Der Förderverein zur Erhaltung der evangelischen Ostkirche in Pfalzdorf und Arbeitskreis Niederrheinische Zeitgeschichte (ANZ) laden zu der Ausstellung „Pfalzdorf und seine Bürger im II. Weltkrieg“ ein, die an die erfolgreiche Louisendorfer Ausstellung „Das Pfälzer Siedlungsgebiet im II.Weltkrieg“ aus dem Jahr 2009 anknüpft.

Heute, 70 Jahre nach Kriegsende, leben nur noch wenige, die die Schreckenszeit von 1939 bis 1945 selbst erlebt haben. Die Veranstalter wollen sechs Jahre deutscher Geschichte in Pfalzdorf aufzeigen. Der Mensch mit seinem Erlebten, seinen Ängsten und Sorgen, steht dabei im Zentrum. Unter Verwendung vieler Bilddokumente und Exponate wird an das unendliche Leid erinnert, das der Krieg in Pfalzdorf verursachte. Die Ausstellung will damit verdeutlichen, dass der jetzt 70 Jahre andauernde Frieden in Deutschland besondere Wertschätzung verdient.

Eröffnet wird die Ausstellung in der Ostkirche am Sonntag, 5. Juli, um 14 Uhr. Die Mitglieder des Fördervereins und des ANZ stehen den interessierten Besuchern für Fragen und Erläuterungen zur Verfügung. Danach ist die Ausstellung an jedem Sonntag im Juli von 14 bis 17 Uhr oder nach Vereinbarung zu besichtigen. Informationen: www.ostkirche-pfalzdorf.de/“ abrufbar.