Parookaville erwacht - die neue Festival-Stadt in Weeze

Das Mischpult der DJs fürs Beatmatching ist  hier im Hangar, der „Stadthalle" von Parookaville aufgebaut und wartet auf Tänzer.
Das Mischpult der DJs fürs Beatmatching ist hier im Hangar, der „Stadthalle" von Parookaville aufgebaut und wartet auf Tänzer.
Foto: Astrid Hoyer-Holderberg
Was wir bereits wissen
Das ausverkaufte Festival Parookaville eröffnet am Freitag. 25.000 Besucher, etwa 1000 mehr als Weeze Einwohner hat, bringen Partylaune zum ehemaligen Militärflughafen.

Weeze/Kreis Kleve.. Schlafsack, Campingstuhl, Hello-Kitti-Planschbecken – die Mädels sind gut vorbereitet aufs Festival Parookaville. Am Donnerstag reisten sie an und gehören zu den tausend Helfern. Im Internet hatte sich Nina Wolf als „Volunteer“ beworben, jetzt ist sie zur Bändchen-Vergabe eingeteilt. Aus Dresden reist Hanh Ktmai Thi Tran an, stieg Donnerstag bei der Deko ein und wird am Freitag Abend am Eingang stehen. Warum hier und nicht beim Riesenfestival in Belgien, das ebenfalls der Electronic Dance Music huldigt? „Tomorrowland ist zu teuer“, heißt ihre klare Antwort der EDM-Fans. Die Stadt auf Zeit, Parookaville, ist die echte Alternative. Und ausverkauft!

EDM-Festival 25 000 Leute, etwa 1000 mehr als Weeze Einwohner hat, bringen Partylaune zum ehemaligen Militärflughafen Airport Weeze. „Damit hatten wir nicht gerechnet. Das zeigt, wie groß das Bedürfnis dafür ist“, freut sich Bernd Dicks mächtig. Er ist einer der drei Macher von Next Events GmbH. „Wir sind Weezer und wollen die Region beteiligen“, ist sein Ansatz. Früchte vom „Lindchen“, Bürobedarf von Bogers Goch, Elektro von Horlemann Uedem, Catering und Merchandising aus Weeze. Und natürlich dicke Sponsoren.

Camping-Fläche von Parookaville erweitert

65 000 Quadratmeter fasst das Areal. Wie berichtet, wurde die Wiese nebenan von vorher angepeilten 8000 Zeltplätzen auf 12 000 erweitert dazu nutzt man 126 000 Quadratmeter Weide und die Bauern der angrenzenden Stoppelfelder verpachten die als Autoparkplatz. Zum Beispiel Heinz Weyenberg. „Das haben wir schon beim Q-Base-Festival getan. Ist ja schön“, sagt der Landwirt gelassen. Sein Sohn Frank managt alles und klagt auch nicht über Müll hinterher.

Sowas hat wohl noch kein Festival erlebt: Für die Besucher ist an alles gedacht. In der mobilen Supermarkt-Filiale „Penny“, 56 Stunden durchgehend geöffnet, gibt es nur Festival-Bedarf (alles Normalpreise). Regional-Marktchef Jochen Vogel hat sechs Monate lang jedes Groß-Festivals besucht, um zu wissen, was Camper brauchen. Im Internet konnten „Bewohner“ schon mal „Survival-Kits“ vorbestellen und ohne Gepäck anreisen.

Denn hier bekommen sie Picknick-Decken, Zelt, Sonnencreme, Badetücher, Wasserspritzpistole, Alkoholtester, 20 000 Kondome, fertige Sandwiches, Grill und dafür 15 Tonnen Grillfleisch, 25 000 Bratwürste, 200 000 Dosen Bier. „Das Schwierigste war, dass wir keine Behälter aus Glas haben wollten“, sagt Vogel. Gelungen. Sogar Wodka gibt’s im Tetrapack mit eingebautem Zapfhahn – für Mixgetränke. Dazu Eimer und Riesenstrohhalme. Und zum Durchhalten Kaffee-Automaten. Drogen sind verboten und bedeuten Rauswurf.

Die "Stadt" Parookaville leuchtet auf

Acht Kilometer Bauzaun säumen die Stadt, 1,5 Kilometer Lichterketten sind montiert, dazu trieb man noch alte Glühbirnen und neue LEDs auf. Zehn Kilometer Stromkabel werden als Hauptversorgung verlegt und über 26 Stromaggregate mit insgesamt vier Megawatt zum Einsatz gebracht – eine Kleinstadt eben. „Denn der Flughafen kann uns nicht mit so viel Strom versorgen“, erklärt Dicks.

Wohl aber mit DJs, denn acht von den 20 weltweit angesagtesten kommen her, sieben in ihrem Privatjet. Danny Avila, Spaniens prominentester DJ Dance-Export (spielt weltweit Festivals, hat Residences auf Ibiza, in Las Vegas, im Pacha Barcelona), ist eine logistische Herausforderung: Bis 23.30 legt er auf, aber schon um 23.59 muss er die Füße vom Boden haben, denn um 24 Uhr schließt der Airport Weeze, sagt Bernd Dicks.

Verlosung Danny Avila hat mit dem schwedischen DJ und Produzenten Kaaze „Close your Eyes“ geschrieben, die offizielle Parookaville-Festivalhymne. Sie wird am Freitag pünktlich zum Festivalstart veröffentlicht in allen bekannten Download-Portalen.

Die Hauptbühne soll überraschen

Fünf Bühnen mit mehr als 80 Künstlern werden in der Stadt auf Zeit bespielt: u.a. Armin van Buuren, Steve Aoki, Alesso, Dimitri Vegas & Like Mike (Resident-DJs Tomorrowland), Martin Solveig, Fedde Le Grand, Robin Schulz, Oliver Heldens und Felix Jaehn. Die gigantische Mainstage ist bis Freitag ein Geheimnis – sie hat mit „Taschenuhr“ zu tun, ist 35 Meter breit und 17 Meter hoch. Erdacht und errichtet von den Bühnenbauern vom „Tomorrowland“ in Belgien.

Parookaville Die Drei-Tage-Bürger von Parookaville bekommen keine Tickets, sondern Visa und Stempel, in diesem ersten Jahr als „Pioneer“, noch viele Jahre danach gibt es Titel und Stempel, 2016 für Citizens, 2017 für Ehrenbürger, nach sieben Jahren Parookaville ist man Vize-Major.