Nachfolge für Rhodes Café

Goch..  Nur wenige Monate war das neue Café zu den drei Kronen an der Ecke Gocher Markt und Voßstraße geöffnet. Nun sieht man eine leere Theke, keine Brötchenkrümel, aufeinandergestapelte Stühle. Seit Wochen stehe das Café leer, erzählt eine direkte Anwohnerin, die zugleich zu berichten weiß, dass die Hausverwaltung keineswegs Leerstand an dieser prominenten Stelle der Gocher Innenstadt erwartet. Verhandlungen mit einem neuen Betreiber laufen, was auch der bisherige Betreiber Bäckermeister Markus Rhode bestätigt. Er ist Geschäftsführer der eigens hierfür Anfang 2013 gegründeten „Cafe zu den Drei Kronen GmbH“.

Mit wem er verhandelt, dass gibt Rhode noch nicht preis. Warum er sein erst im Herbst 2013 eröffnetes Cafe, sein Neustartprojekt wieder schloss, wird auch nicht ausgesprochen. Sicher ist Rhode sich aber, dass der Standort gut fürs Gastgewerbe ist. „Der Ort ist ideal. Einer Nachfolge steht nichts im Wege“, sagt Rhode.

Favorisierter Standort

Bereits seit 2009 hatte er die Fläche im Visier. Er wollte seine damalige kleine Backfiliale in der Voßstraße erweitern und den Raum mit der daneben liegenden Gaststätte „Zu den drei Kronen“ in ein Café mit wettergeschütztem Außenbereich umwandeln.

„Wir hatten mit dem Umbau begonnen, alles war beauftragt. Doch durch die wirtschaftlichen Turbulenzen – ich weiß nicht, wie ich das anders nennen soll – hat dann der Umbau stillgestanden. Bis jetzt!“, erklärte Rhode seine Liebe zu dem Standort kurz bevor er dort seinen Neustart wagte. Weil da die Insolvenz seines vorherigen Unternehmens „Rohde’s Brotkorb Bäckerei GmbH“ noch lief – einst gehörten 15 Filialen und gut 110 Mitarbeiten am Niederrhein zu seiner Firma, für die am 1. September 2012 das Insolvenzverfahren eröffnet wurde.

Für ein paar seiner einstigen Mitarbeiterinnen war der Neustart in Gochs Innenstadt ein Lichtblick. Sie standen erneut beim Bäckermeister hinter der Theke, verkauften Brot und Brötchen aber vor allem auch Kuchen samt Kaffee für die vielen Sitzplätze des Cafés.