Nach Ostern geht es los

Bedburg-Hau..  Lange Zeit war es still um das Golfresort Schloss Moyland geworden, nachdem im August 2013 der damalige Betreiber Insolvenz anmelden musste. Die Suche nach geeigneten neuen Investoren gestaltete sich als schwierig, zumal für einen Neustart der Golfanlage hohe Investitionen erforderlich werden und darüber hinaus auch mit der Insolvenzverwaltung mitunter zähflüssige Verhandlungen geführt werden mussten.

Erst nachdem es der Familie von Steengracht Ende 2014 gelungen ist, die Rückübertragung des Erbbau-pachtvertrages mit der Insolvenzverwalterin Natascha Habura zu regeln, konnten zielgerichtete Maßnahmen zur Weiterführung der Anlage in die Wege geleitet werden. Baron Adrian von Steengracht: „Seit der Rückübertragung haben wir wieder selbst das Heft in der Hand und konnten mit interessierten Investoren in direkte Gespräche eintreten.“

Bereits nach Ostern wird die professionelle Pflege des Platzes beginnen. Ziel ist es, den 18-Loch-Championsship-Platz zum 1. Juli für den Spielbetrieb zu öffnen. Zudem wird die Driving-Range bzw. die Golfakademie zum 15. Mai 2015 für das Training nutzbar gemacht. Soweit realisierbar, wird bereits zu diesem Zeitpunkt ein Golftrainer zur Verfügung stehen. Parallel dazu werden auch Renovierungsarbeiten an den Gebäuden (Clubhaus, Rezeption, Driving-Range etc.) erfolgen.

Vize-Präsident Wilfried Brunen und Geschäftsführer Uwe Heinz vom Golfclub sind von der strategischen Ausrichtung überzeugt. Uwe Heinz: „Es geht nicht darum, Luftschlösser zu bauen.“ Der Golfplatz müsse auch langfristige rentabel geführt werden können.