Mit Erbsen kam Selbstständigkeit ins Rollen

Kreis Kleve..  Drei mutige Gründerinnen, drei bewundernswerte Karriereschritte. Eva Kersting-Rader, Rebekka Malzkorn oder Reneta Träger haben nicht bereut, ihre berufliche Existenz selbst in die Hand genommen zu haben. „Es hat mein Leben zutiefst sinnvoll werden lassen“, ist Reneta Träger zufrieden. Im Sportstudio als Clubmanagerin und Inhaberin der Mrs. Sporty aus Goch freut sie sich als Franchise-Nehmerin über 500 weibliche Mitglieder am Ostring. Nach Ausbildung als Industrie-Kauffrau in Kleve wurde sie Vertriebsbeauftragte, lernte bei Alltours, arbeitete bundesweit für eine niederrheinische Event-Agentur. Sie startete mit 3000 Euro Eigenkapital und Zuschuss der Mutter.

Für etwa drei Stunden standen die Geschichten der Selbstständigen im Zentrum einer Veranstaltung, die von „Competentia NRW“, dem Kompetenzzentrum Frau & Beruf Niederrhein und der Wirtschaftsförderung Kreis Kleve auf den Weg gebracht wurde. Etwa 50 Interessierte hatten sich ihren Platz im „The Rilano“ Hotel Cleve City gesucht, unter ihnen auch Vertreter von IHK und Kreishandwerkerschaft, die zusammen mit der Kreis-WfG das Starter-Center in der Kreisstadt bilden. Lucy Kayes motivierte: „Sehen Sie zu, dass Sie das Unterbewusstsein des Kunden erreichen. Der Mensch kauft sinnlich erfahrbare Lösungen für seine Welt.“

Eva Kersting-Rader, ebenfalls von Moderatorin Barbara Baratie interviewt, ist gelernte Bestatterin, hat sich die Trauerbegleitung zur besonderen Aufgabe gemacht und daher das Interesse auf sich und ihren Standort Rees-Haldern gezogen.

Rebekka Malzkorn setzt sich für die gesunde Ernährung der Kinder ein, hat ihren Gründungsimpuls in einem Jugendlager erfahren, wo sie die Frage eines kleinen Jungen irritierte, der nach dem Namen der „kleinen grünen Perlen auf dem Teller“ fragte. Somit kam mit den Erbsen etwas ins Rollen, das heute in einem Straelener Küchenstudio unter dem Namen „Kikowe“ Kinder und Jugendliche lockt, die gesunde Ernährung und Kreativität in der Küche erlernen. Rebekka Malzkorn ist selbst Köchin und freut sich besonders darüber, dass ihre Themen mittlerweile zu Inhalten von Kindergeburtstagen werden.

Dass die Podiumsgäste „uns Herz und Seele geöffnet haben“, freute Gabriele Coché-Schüer vom Kompetenzzentrum Frau & Beruf Niederrhein. Laut Kreis-Wirtschaftsförderung wagten im ersten Halbjahr 2014 insgesamt 1543 Personen im Kreis Kleve in die Selbstständigkeit.