Leichter Anstieg der Hartz-4-Fälle

Kreis Kleve..  Den Bericht der Arbeitsagentur für März interpretiert die Agenturleiterin Barbara Ossyra als „Aufwärtstrend“. Mehr Menschen meldeten sich laut Ossyra aus der Arbeitslosigkeit ab als neue hinzukamen. Die Einstellungsbereitschaft der Firmen für Qualifizierte sei hoch. Von den im März neu gemeldeten über 1700 neuen Stellen seien die meisten im Baugewerbe, im verarbeitenden Gewerbe, im Gesundheits- und Sozialwesen und im Dienstleistungssektor zu finden.

Konkret sank die Arbeitslosenzahl im Kreis Kleve um 262 auf 10 764 (auf 6,8 Prozent). Im Vorjahresmonat verloren im März noch 671 Erwerbstätige im Kreis ihren Arbeitsplatz, dieses Jahr waren es 103 Menschen weniger. Die Zahl der Empfänger von Arbeitslosengeld I sank gegenüber Februar um 286 auf 3 995 gesunken. Im Vergleich zum Vorjahresmonat ist das ein Rückgang um 508. Die Zahl der Hartz-IV-Empfänger stieg um 24 an, auf 6769 Menschen (plus 270 zu 2014). Im Kreis wurden 446 Stellen neu gemeldet, 81 weniger als im Februar, 5 weniger als im Vorjahresmonat. Seit Januar wurden 1 280 Stellen gemeldet, ein Rückgang um 77 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.