Junger Frauenchor aus Manila

Kalkar..  Aus den Slums der philippinischen Hauptstadt Manila haben sie sich mit Mühe, Beharrlichkeit, etwas Glück und internationaler Förderung herausgearbeitet. Doch die zehn jungen Frauen, die jetzt den Chor „The Minstrels of Hope“ bilden, haben ihre Herkunft nicht vergessen. Seit zehn Jahren gehen sie einmal im Jahr auf Konzerttournee, um Spenden zu sammeln, Kalender und Tonträger zu verkaufen. Der Erlös kommt dem Straßenkinderhilfsprojekt „Kaibigan“ (Freundschaft) zugute. Auf ihrer Jubiläumstournee 2015 machen sie auf Einladung des Weltladens Kalkar erstmals auch in Kalkar Station: Am Sonntag, 26. April, geben sie um 17 Uhr ein Konzert in der Evangelischen Kirche an der Kesselstraße. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

Die Wiege der „Minnesängerinnen der Hoffnung“ steht zu einem guten Teil in Bocholt, wo der pensionierte Religionslehrer Josef Schwarz den deutschen Ableger von „Kaibigan“ ins Leben gerufen hat. Für die Straßenkinder in Manila hat der gemeinnützige Verein medizinische Anlaufstellen, Bildungs- und Betreuungseinrichtungen geschaffen. So auch das Kulturzentrum „The Minstrels Rhythm of Hope“, in dem in Alphabetisierungskursen, Seminaren und musischen Workshops Neigungen und Talente der Kinder ergründet und gefördert, Persönlichkeit und Selbstvertrauen gestärkt werden. Dort ist auch der Chor geformt worden.

Die „Minstrels“ singen Lieder gegen die Armut und Unterentwicklung in ihrer Heimat, von der Liebe der Eltern zu ihren Kindern, die sie nicht ernähren können und deshalb sich selbst überlassen, von der Liebe der Menschen zu ihrem Land – trotz der Verzweiflung. Und sie singen von Hoffnung auf eine bessere Zukunft – nicht nur in ihrer Heimatsprache, sondern auch in Deutsch und Englisch. Weitere Auftritte in Emmerich, Wesel und Duisburg.