„Ich will meine Kunden doch nicht vergiften“

Foto: NRZ

Kreis Kleve..  „Ja gibt es denn gar keine Selbstverantwortung mehr?“ Han Groot-Obbink kann bei den Themen „Allergiker-Kennzeichnung“ und „Lebensmittelkontrolle“ richtig aufbrausend werden. Der Geschäftsführer des Wunderlandes Kalkar echauffiert sich über strengere gesetzliche Vorgaben, die unter anderem Restaurantbesitzer dazu anhalten werden, ihre Gäste explizit auf mögliche Stoffe im Essen hinzuweisen, die für Allergiker problematisch sind. Künftige Lebensmittelkontrollen sollen zudem von der Branche selbst bezahlt werden, unabhängig davon, ob tatsächlich auch Verstöße festgestellt worden sind.

„Muss in Deutschland denn alles bestimmt werden? Ich als Manager habe doch auch eine eigene Verantwortung, die ich auch wahrnehme. Ich will meine Kunden doch nicht vergiften. Das Wohl meiner Gäste braucht mir niemand vorzuschreiben“, so Groot-Obbink. Jetzt müsse er genau nachweisen, was in den Speisen vorhanden ist.