Das aktuelle Wetter Kleve & Region 4°C
Nachrichten aus Kleve und der Region

Hundertwasser lockt Tausende

14.04.2008 | 18:05 Uhr

20 000 Kunst-Pilger kamen vor sechs Jahren zur Ausstellung nach Kevelaer. Ab Mai sollen die Werke des Künstlers Besucher in die Klever Stadthalle lotsen.

Vom 24. Mai bis zum 27. Juli steht die Klever Stadthalle ganz im Zeichen des österreichischen Künstlers Friedensreich Hundertwasser. Die Kranenburger Firma ExtraMax präsentiert hier dann sein fast komplettes grafisches Werk sowie eine Fülle von didaktischem Material. Bürgermeister Theo Brauer ist von dem Ausstellungsprojekt ganz begeistert. „Wir haben ein großes Ziel vor Augen, das gewiss ein großes Echo auslösen wird”, sagte er im Rahmen eines Pressegesprächs. Vor sechs Jahren war die Ausstellung bereits in Kevelaer zu sehen. Hans-Josef Kuypers, damals Wirtschaftsförderer der Stadt Kevelaer, holte das Projekt 2002 in den Wallfahrtsort. Etwa 20 000 Besucher konnte man während der Sommerferien in Kevelaer zählen. Heute unterstützt Kuypers die Ausstellung abermals, diesmal als Wirtschaftsförderer des Kreises Kleve: „Was mich schon damals fasziniert hat, ist die Tatsache, dass Hundertwasser für alle Menschen interessant ist.” Und letztlich sei alles, was Menschen in die Stadt locke, aktive Wirtschaftsförderung.Die Stadthalle ist fürHundertwasser reserviertDie zweimonatige Ausstellung ergänzt in den Augen von Bürgermeister Brauer die Arbeit der lokalen Museen. „Man muss nur auf den Boden schauen und aufheben, was da liegt”, so Brauer. Georg Friedrichs von ExtraMax betont, wie sehr sich die Stadthalle für die Ausstellung eignet: „Man kann verschiedene Bereiche abtrennen, um beispielsweise die Original-Baupläne für das Hundertwasserhaus oder handgeschriebene Manifeste und Skizzen zu präsentieren.” Kulturamtsleiterin Annette Wier hat die Stadthalle deshalb für die ganze Zeit der Ausstellung von anderen Veranstaltungen freigehalten. Ergänzt werden soll das Angebot durch einen Stand mit Merchandising-Produkten und vielfältigen Workshops für Jugendliche. Führungen in deutscher, englischer und niederländischer Sprache sind buchbar. Überhaupt sollen sich vor allem Niederländer von der Hundertwasser-Ausstellung angesprochen fühlen. Darum habe man die Flyer und Plakate auch gleich in niederländischer und deutscher Sprache abgefasst, so Stephan Derks vom Kulturamt der Stadt Kleve. Der Eintritt kostet 7,50 Euro, ermäßigt 5,50 Euro. Für Gruppen und Schulklassen gelten besondere Konditionen. Informationen und Anmeldungen unter  02826/80 23 67.

„Kultur ist das Grundnahrungsmittel einer Stadt”, meint Bürgermeister Theo Brauer. Neben der Hundertwasser-Ausstellung stehe noch ein weiteres Highlight auf dem Kulturkalender 2008. Welches, wollte Brauer aber noch nicht sagen.

Andreas Daams



Kommentare
Aus dem Ressort
Friedwald im Gocher Tannenbusch
Bestattung
Bio-Urnen-Friedwald in öffentlicher Trägerschaft anvisiert. Städtische Trägerschaft sichert Nutzer der Baumgrabstätten im Pfalzdorfer Tannenbusch ab
Wärmflasche aus Porzellan
Moyland Weihnachtsmarkt
Weihnachtsmarkt mit Ausstellern der ersten StundeMoyländer Kunsthandwerkermarkt steigt vom 10. bis 14. Dezember
Minoritenplatz zurück auf Anfang
Unterstadt Kleve
Neuer Workshop für harmonische Nutzung
Ein Oratorium für Thielen
Kultur
Uraufführung: Volkshochschulchor Goch ehrt niederrheinischen Komponisten und Chordirektor an St. Maria Magdalena in Goch. Spiel mit bewegten lebenden Bildern
Parktickets ab 1. März geplant
Parkgebühren
Gebührenkonzept liegt vor. Nur 20 Minuten Parkzeit an Steinstraße erlaubt, sonst meist zwei Stunden. 20 Cent pro 20 Minuten fürs Ticket. Hauptausschuss berät
Fotos und Videos
VerFührung in Wissel
Bildgalerie
NRZ-Leseraktion
Der Himmel so weit
Bildgalerie
Ausstellung
A57-Decke durch Hitze geplatzt
Bildgalerie
Blow-Up
WM 2014
Bildgalerie
Der 4. Stern
Top Artikel aus der Rubrik
Weitere Nachrichten aus dem Ressort
Der „Kellenshof“  wächst
Nachrichten aus Kleve und...
Kinder helfen Kinder
Nachrichten aus Kleve und...
Aus dem hohen Hause
Bissiger Journalist
„Die Not ist anders geworden“
Serie: Mensch am Mittwoch