Halloween für Erwachsene

Modern Concerts
Modern Concerts
Foto: NRZ
Was wir bereits wissen
Remember Modern Concerts setzt auf Coverbands – von Pink Floyd, Marillion, AC/DC und den Beatles

Kleve..  Fünf Konzerte veranstalten Wolfgang Conrad und Michael Dickhoff mit ihrer Firma „Remember Modern Concerts“ gemeinsam mit dem Fachbereich Kultur der Stadt Kleve in diesem Jahr. Eines davon, die Oldie Night, ging schon am 28. Februar über die Bühne. „Wir wollen im Rahmen des 50jährigen Bestehens der Stadthalle unseren Beitrag leisten“, sagt Dickhoff. Dazu gehört für sie, das Stadthallenfoyer als neuen Veranstaltungsort einzubeziehen. Auf der linken Seite befindet sich dann die Bühne, auf der rechten die Theke, so die Planung. Eine stimmungsvolle Beleuchtung soll den Hörgenuss auch optisch aufwerten. „Die Akustik ist ohnehin nicht problematisch“, so Dickhoff.

Unter dem Titel „Rock im Foyer“ sind zwei Konzerte vorgesehen. Den Anfang macht am 25. April die Band „Forgotton Sons“. Es handelt sich um eine deutsche Band, die die britische Rockband Marillion covert. Deren Album „Misplaced Childhood“ erschien 1985, also vor 30 Jahren. „Die Texte sind sehr philosophisch“, schwärmt Dickhoff. Am 11. Juli schließt sich die Beatles-Coverband „Rubber Soul“ an. Die war schon vor einiger Zeit im Coffeehouse zu Gast. Dickhoff: „Viele Klever wollten die noch mal erleben.“ Und auch die Band habe die Atmosphäre in Kleve sehr genossen. Im Vorprogramm tritt Andre Pannenbecker alleine mit seiner Gitarre auf. „Wir wollen ja auch die Klever Szene einbinden“, sagt Dickhoff, der auch Vorsitzender der Klangfabrik ist.

Als „Halloween für Erwachsene“ kündigt er das Konzert am 31. Oktober an. Die große Stadthallenbühne steht dann ganz im Zeichen von Pink Floyd. „One of These“ heißt die deutsche Coverband, die dann für Stimmung sorgen soll - Videoshow inklusive. Auch diese Truppe war schon in Kleve zu Gast - aber bei 300 Besuchern kam das Coffeehouse dann doch an sein Limit.

Ebenfalls auf der Stadthallenbühne schließt das Modern-Concerts-Jahr in Kleve am 7. November mit dem Martins-Rock. Die Veranstaltung, die über Jahre in Straelen beheimatet war, versammelt gleich drei Bands. Dabei sind „Prime Time“ aus Kleve, die Rock Classics Revival Band „Second Edition“ und die „Hells Bells“. Fünf Frauen spielen AC/DC-Titel und haben damit europaweit für Furore gesorgt. „Die sind international bekannt“, freut sich Dickhoff. Bands, die eigene Sachen spielen, sind im diesjährigen Programm nicht beteiligt. „Die Klever tun sich leider schwer damit“, erklärt das Michael Dickhoff. Hingegen sorgen Coverbands offenbar für den gewünschten Wiedererkennungseffekt mit der eigenen Jugend.

Karten gibt es beim Bürgerbüro, bei der Tourist-Information, der Schloßberg-Kellerei, Music City Kleve und CD-Line/Leselust. Für Mitglieder der Klangfabrik, Schüler und Studenten kosten die Karten 10 Euro, ansonsten 15 Euro, an der Abendkasse 18 Euro.