Gold und Silber schmieden und dabei besinnen

Kleve-Rindern..  Einen Goldschmiedekurs mit christlichem Hintergrund gibt es von Freitag bis Sonntag, 6. bis 8. Februar, auf der Wasserburg Rindern. Gold, Silber und Edelsteine üben seit Jahrtausenden auf Menschen aller Kulturen eine große Faszination aus. Schönheit, Glanz und Pracht der kostbaren Materialien machen sie zu Sinnbildern für das Ewige, Magische, Göttliche, zum Ausdruck von Macht und Reichtum. „Ein Besuch in den Domschatzkammern unseres Landes zeigt die Bedeutung des alten, traditionsreichen Goldschmiedehandwerks auf“, so die Veranstalter. „In der Ruhe, der Entspannung und Stille wirken Impulse aus der Musik, der Literatur, dem Worte Gottes, auf die, die sich im Kurs mit diesen Edelmetallen beschäftigen.“ Kursteilnehmer folgen ein wenig den Spuren des heiligen Eligius, dem Berufspatron der Goldschmiede, und blicken „in den Himmel“ hinein, in die „goldene“ Stadt Jerusalem. Außerdem werden einige Grundtechniken des Goldschmiedehandwerks erlernt und bei der Herstellung des eigenen Schmuckstücks aus Gold und Silber mit Edelsteinen und Perlen, umgesetzt. Phantasie und Kreativität sind dabei kaum Grenzen gesetzt. Der Kurs (mit Übernachtung rund um 200 Euro) läuft von Freitag, 6. Februar, 17 Uhr, bis Sonntag, 15 Uhr. Leitung: Goldschmiedemeisterin Katja Osterhoff Genz und Ehemann Bernd Genz. Infos 02821/7321-717.