Goch will in eigene Gebäude investieren

Jugendzentrum Astra
Jugendzentrum Astra
Foto: NRZ

Goch..  Die Martin-Franz-Stiftung der kath. Kirchengemeinde wurde kurzerhand angefragt, die Trägerschaft für die Astra-Kita an der Pfalzdorfer Str. zu übernehmen. Damit wäre sie dann für vier Kindertagesstätten zuständig. Was ein Umbau des Astras kostet, steht noch nicht fest.

Eben weil es keine einzige städtische Kita gibt, fehlen der Stadt Erfahrungswerte, sagte der Chef der Gocher Vermögensbetriebe Wolfgang Jansen. Rund um Karneval, also vor der entscheidenden Februar-Sitzung des Ausschusses, sollen aber alle Daten vorliegen. Bürgermeister Karl-Heinz Otto hofft, dass sich die Kosten in Grenzen halten.

Neubau kostet 1,6 Millionen Euro

Ein kompletter Neubau steht insofern außer Frage, weil dies etwa 1,6 Millionen Euro koste. Auch Ottos bisherige Idee, an der zentral gelegenen Gärtnerweg-Kita für den steigenden Bedarf einfach größer auszubauen (mehrere neue Gruppen), ist wohl vom Tisch. Beim Astra „investieren wir in ein städtisches Gebäude. Das ist die ideale Lösung, um nicht in die investive Verschuldung zu gehen“, argumentierte Otto und trug der Zaghaftigkeit der Politik Rechnung. Eine Investition in eigene Gebäude sei eben besser, als „verlorene Zuschüsse“ zu zahlen, damit Kita-Träger das Geld in ihre Gebäude steckten.

Charmant an der Astra-Idee ist auch, dass man mit einer Kita dort perspektivischen Mehrbedarf direkt mitdenkt. „Man wäre an Ort und Stelle, wenn wir die Kaserne bebauen“, so Otto. Bereits bei den Planungen rund um die Bebauung des Reichswaldkasernengeländes wurde diskutiert, dass das Gebiet eine eigene Kita benötige.

Kitakinder versus Jugend? Der städtischen Jugendarbeit soll mit dem Kita-Standort im Astra aber nicht der Garaus gemacht werden. „Wir lassen das Jugendheim nicht total fallen“, sah sich Otto gezwungen zu erwähnen, damit nichts gegenteiliges spekuliert wird. Das Astra-Angebot könne auf dem neu entstehenden Stadtteil der Reichswaldkaserne angesiedelt werden, sagte Otto ohne weitere Details.