Gitarrennacht im Gocher Kastell

Kultourbühne Goch und Gitarren-Initiative Niederrhein laden zur Gitarrennacht ins Kastell Goch.
Kultourbühne Goch und Gitarren-Initiative Niederrhein laden zur Gitarrennacht ins Kastell Goch.
Foto: NRZ
Was wir bereits wissen
Die 8. Niederrheinische Gitarrennacht und Gitarrenworkshops finden am 25. April im Gocher Kastell statt. Erstmals dabei: ein riesiges Gitarrenorchester

Goch..  Die etwa vierzig vorwiegend jungen Gitarristen haben schon geprobt. Zusammen, auf der Bühne im Gocher Kastell. „Wer das gehört hat, hat schon einen Vorgeschmack bekommen auf die achte Niederrheinische Gitarrennacht“, sagt Hermann-Josef Kleinen, Leiter der Kultourbühne. Seit vier Jahren ist das Mekka der niederrheinischen Gitarristen in Goch lokalisiert. „Die GitarrenNacht ist für Goch ein Alleinstellungsmerkmal in der Region“, schwärmt Kleinen. In diesem Jahr gibt es erstmals ein Guitar-Mass-Orchestra, gebildet aus Gitarrenschülern privater und öffentlicher Musikschulen der Region. „Das ist ein Pilotprojekt“, erklärt Dirigent Norbert van Os, „denn etwas in der Art haben wir noch nie gemacht.“

Nicht nur ein besonderes Klangerlebnis verspricht der Mitgründer der Gitarreninitiative Niederrhein (GIN). Auch pädagogisch ist die Idee sinnvoll: „Es ist wahnsinnig wichtig für Kinder, dass sie nicht nur im stillen Kämmerlein üben.“ Drei Filmmusiken wird das Orchester präsentieren, eine davon zusammen mit einer jungen Sängerin aus Goch. Auftreten werden am Abend des 25. April auch die Organisatoren selbst. „Wir sind zwölf Musiker, ergänzt durch den Xantener Gitarrenspielkreis“, erläutert Gitarrist Thomas Geisselbrecht. Tangos von Robert Dyens, Gerade Matos Rodriguez und Astor Piazolla stehen auf ihrem Programm. Bei Piazollas berühmtem „Libertango“ ist als Gast die Geigerin Katharina Jarek mit von der Partie.

Zwei Gitarrenmeister von internationalem Ruf haben sich ebenfalls angekündigt. Der Spanier Bino Dola kommt mit seinem Ensemble. „Er ist ein noch recht junger Gitarrist, der feurige Musik macht“, sagt der Xantener Gitarrenlehrer Jürgen Slojewski. Dola mischt Flamenco mit modernen Elementen. Der zweite Star ist Ahmed El-Salamounyi, halb Ägypter, halb Deutscher. Er hat sich der brasilianischen Musik verschrieben und präsentiert Bossa Novas.

Zwischen 14 und 17 Uhr bieten beide Gitarrenmeister Workshops an - auch Anfänger sind willkommen. In dieser Zeit wird Gitarrenbauer Jens Towet aus Kevelaer gemeinsam mit einem Kollegen aus Münster im Foyer des Kastells zahlreiche Gitarren ausstellen und für Fragen oder kleinere Reparaturen zur Verfügung stehen. Unterstützt wird die GitarrenNacht von der Volksbank an der Niers und dem van Heys Tonstudio aus Kleve.

Karten für die GitarrenNacht kosten im Vorverkauf 18 Euro (ermäßigt 16 Euro), an der Abendkasse 20 Euro (ermäßigt 18 Euro). Kinder unter 16 Jahren haben freien Eintritt. Vorverkaufsstellen sind die Kultourbühne Goch, Buchhandlung Hintzen (Kleve), Towet Gitarrenbau (Kevelaer) und Bücher Keuck (Geldern).

Spezielle Preise für Familien gibt es bei der Kultourbühne auf Anfrage. Für die Workshops kann man sich per Mail unter workshop@gin-niederrhein.com. Die Kursgebühr beträgt 25 Euro.