Geschichten, auf dem Schulhof „entdeckt“

Foto: NRZ

Kleve..  Es gibt Dinge, an denen geht man Tag für Tag vorbei, ohne sie zu beachten, oft sogar, ohne sie wirklich zu sehen. Dass es aber ziemlich spannend wird, sich ihnen zu widmen, diese Erfahrung machten die Schülerinnen und Schüler eines Projekts der Karl Kisters Realschule. Sie beschäftigten sich im Nachmittagsunterricht mit kreativem Schreiben und Möglichkeiten der Illustration, lasen Gedichte unter anderem von Erich Kästner und Ula Hahn und schrieben schließlich selber welche. Und der Stolz darüber, dass am Ende sogar ein hübsches Büchlein dabei herauskam, war den Sechstklässlern anzumerken.

„Entdeckt“ heißt die kleine Sammlung mit Gedichten von Eleni Cronenberg, Melina Halmos, Linette Hintzen, Karl Noack, Lukas Pitz, Finja Reintjes, Eileen Ritter, Emely Spange, Philipp van Hall, Estella Vogt, Marie Weinhardt, Hannah Wichert und Hannah Wolf. Darin setzten sich die jungen Dichter mit dem Würfel auf dem Schuldach, den Blumen im Schulgarten, mit den Möwen, die auf die Reste der Pausenbrote warten, dem Mülleimer oder den (Sitz-)Steinen auf dem Schulhof auseinander. „Dort haben wir uns ein Motiv für unser Gedicht gesucht“, erklärt Philipp van Hall. Und Lukas Pitz ergänzt: „Wir haben auch ausprobiert, wie sich etwas anfühlt.“

Gar nicht so leicht sei es gewesen, ein Gedicht zu schreiben, geben die Kinder zu, man habe vieles berücksichtigen müssen. „Ich hatte es mir leichter vorgestellt“, meint Philipp. „Wir haben einen ersten Entwurf geschrieben, verbessert, umgeschrieben“, erzählt Lukas.

Das Büchlein mit den Texten haben die Schüler um Fotografien ergänzt. Winzige Wesen erleben darin eigene kleine Geschichten, die auf die Gedichte eingehen bzw. sie illustrieren. Die Projektleitung lag bei Lehrerin Astrid Scherschenewitz. Das Buch ist in kleiner Auflage im Online Verlag epubli erschienen. Die Gestaltung hat die gelernte Grafikdesignerin und Lehrerin Valérie Vauzanges übernommen. Das Buch kostet zehn Euro.