Gemeinsam an den Krieg erinnern

Donsbrüggen..  Vor 70 Jahren, am 7. Februar 1945, begannen alliierte Expeditionsstreitkräfte der 21st Army Group die „Operation Veritable“, eine Offensive zwischen Rhein und Maas östlich von Nimwegen gegen die 1. deutsche Fallschirmjägerarmee. Über zwei Wochen gab es erbitterte Kämpfe im Reichswald und im deutsch-niederländischen Grenzraum. Bei diesen Kampfhandlungen fielen über 10 000 alliierte und deutsche Soldaten. Auch die Zivilbevölkerung hatte schwer zu leiden.

Zusammen mit der Stiftung „Groesbeek Airborne Vrienden“ veranstaltet der Heimat- und Verkehrsverein Donsbrüggen zwei gemeinsame grenzüberschreitende Gedenkveranstaltungen, und zwar am Sonntag, 8. Februar in Groesbeek und zwei Wochen später, am Sonntag, den 22. Februar in Donsbrüggen. Der Heimat- und Verkehrsverein lädt die Bevölkerung zur Teilnahme an beiden Veranstaltungen ein. Für 50 Teilnehmer der Gedenkfeier in Groesbeek wird ein kostenloser Bus-Transfer angeboten. Abfahrt in Donsbrüggen, auf dem Dorfplatz, um 10.45 Uhr.

Wer mitfahren möchte, kann sich kurzfristig anmelden unter: 02821/1 84 09 oder per Mail, hvv-donsbrueggen@web.de. Die Platz-Reservierung erfolgt nach der Reihenfolge des Eingangs der Anmeldungen.

Zur Gedenkveranstaltung in Donsbrüggen haben Landrat Wolfgang Spreen sowie mehrere Bürgermeister aus den umliegenden Städten und Gemeinden, auch aus den Niederlanden, ihre Teilnahme zugesagt. Die Gedenkfeier beginnt mit einer ökumenischen Andacht um 14.30 Uhr in der St. Lambertus-Kirche in Donsbrüggen. Danach geht es zum Ehrenfriedhof.