Früher war mehr Lametta

Foto: NRZ

Weeze..  Wahrscheinlich konnte er seine albernen Sprüche schon selbst nicht mehr hören. Ein erstaunlich zurückhaltender Ryanair-Chef Michael O’Leary präsentierte gestern in Weeze seine Vorhaben für 2015. Er möchte das Geschäft in Deutschland stärken und damit auch den Flughafen in Weeze. O’Leary kündigte an, dass sein Unternehmen im nächsten Jahr acht Flugzeuge in Weeze stationieren wird. Damit werden sich die Passagierzahlen für den Niederrhein-Airport wieder auf zwei Millionen einpendeln.

„Keine Sprüche mehr“

Flughafen-Geschäftsführer Ludger van Bebber freute sich über die Ankündigung O’Learys. „Für 2015 rechnen wir mit einem ähnlichen Ergebnis wie im vergangenen Jahr. 2016 könnten wir dann die zwei Millionen-Grenze wieder überschreiten“, sagte van Bebber der NRZ. Auch Weezes Bürgermeister Ulrich Francken ist zufrieden: „Diese Ankündigung ist sehr gut. Wir haben immer darauf gebaut, dass Ryanair wieder stärker auf Weeze setzt“, so Francken. Van Bebber habe im vergangenen Jahr sehr gute Managerqualitäten bewiesen und in einer schwierigen Zeit die Kosten im Zaun gehalten, so Francken.

Keine flapsigen Sprüche, kein Hawaii-Hemd, keine leicht bekleideten Damen im Bikini: Die Pressekonferenz von Michael O’Leary war schon fast langweilig. Der Geschäftsführer möchte seinem Unternehmen ganz bewusst ein neues Image verpassen. Weg von der jungen „Hau-Drauf-Marke“, hin zu einer gediegeneren Fluggesellschaft, die vor allem die Mitte der Gesellschaft ansprechen soll. Die Bikini-Damen passen da nicht mehr ins Bild.

Michael O’Leary unterstrich die Zusammenarbeit mit dem Flughafen Weeze und betonte, dass man gemeinsam wieder wachsen wolle. Der Reisemarkt werde in den kommenden zehn Jahren um 50 Prozent zulegen, da brauche man auch einen starken Airport in Weeze. Der Flughafen habe sich in den vergangenen Jahren prächtig entwickelt und sei für das Unternehmen ein wichtiger Standort.

Gleichwohl verhandelt Ryanair zurzeit mit 20 Flughäfen in Europa, um das Streckennetz auszubauen. Unter anderem sei man mit Amsterdam und Düsseldorf im Gespräch.

Ab Weeze werde man in diesem Sommer fünf neue Ziele ansteuern: Agadir (1 mal wöchentlich), Bydgoszcz(2 mal wöchentlich), Stockholm (3 mal wöchentlich), Tallinn (2 mal wöchentlich) und Växjö (2 mal wöchentlich). Insgesamt biete man dann ab Weeze 40 Verbindungen an, so O’Leary.