Förderung fürs Eigenheim

Kleve..  Das Land NRW hat die Kriterien für die Eigenheimförderung 2015 bekannt gegeben. LBS Gebietsleiter Michael Simon zeigt am Beispiel einer vierköpfigen Familie, dass in Kleve bis zu 103 000 Euro „öffentliche Mittel“ möglich seien – beim Kauf selbst genutzter Wohnungen mit Darlehen ab einer Verzinsung von nur einem Prozent. Die maximal mögliche Kreditsumme unterscheidet sich je nach Kostenkategorie des Wohnorts, Anzahl der Kinder, Höhe des Einkommens und Alter des Gebäudes – Kleve gehört in die mittlere der drei NRW-Kostenkategorien. Die günstigen Darlehen können in Kleve auch für den Neubau genutzt werden, was nicht in jeder Kommune möglich ist.

Die sogenannten „öffentlichen Mittel“ werden in den ersten fünf Jahren mit lediglich 0,5 Prozent verzinst. Hinzu kommt ein Verwaltungskostenbeitrag in gleicher Höhe. „Wer die Förderprogramme des Landes nutzen möchte, sollte sich allerdings bald informieren, da sie nach dem Windhundverfahren vergeben werden“, rät LBS-Gebietsleiter Michael Simon aus Kleve.

Eine vierköpfige Familie erhalte bis zu 76 400 Euro, wenn sie ein Haus erwirbt, das vor 1995 gebaut wurde. Für einen Neubau können Familien bis zu 93 000 Euro nutzen. Werden die Wohnräume barrierearm gestaltet, erhöht sich das Darlehen um weitere 10 000 Euro.