Das aktuelle Wetter Kleve & Region 11°C
Gericht

Falscher Verbraucherschützer soll Kunden abgezockt haben

19.02.2013 | 16:53 Uhr
Falscher Verbraucherschützer soll Kunden abgezockt haben
Selbst von Leuten, die die Mitgliedschaft abgelehnt hätten, habe der Verein den Beitrag abgebucht.Foto: dapd

Kleve.  Er kassierte 89,95 Euro von den Mitgliedern seines Vereins - die versprochene Gegenleistung erbrachte er nie: In Kleve muss sich seit Dienstag ein falscher Verbraucherschützer vor Gericht verantworten. Der Prozess könnte aufwändiger werden: Allein 60 Zeugen sollen vernommen werden.

Ein angeblicher Verbraucherschutzverein am Niederrhein soll Tausende Menschen in ganz Deutschland mit wertlosen Versprechungen betrogen haben. Der 40-jährige Vereinsvorsitzende steht seit Dienstag wegen gewerbsmäßigen Betrugs in knapp 9500 Fällen in Kleve vor Gericht. Der Mann habe zwischen März und Oktober 2009 knapp 850 000 Euro an Mitgliedsbeiträgen kassiert, ohne dass der Verein die versprochenen Leistungen erbracht habe, stellte die Staatsanwaltschaft in der Anklage fest. Nach Angaben des Gerichtssprechers bestritt der Angeklagte die Vorwürfe.

Der Verein aus dem niederrheinischen Rees habe unter anderem mit dem Schutz vor unseriösen Akquise-Anrufen geworben. Mitarbeiter des Vereins oder ein beauftragtes Call-Center hätten die neuen Mitglieder per Telefon geworben. Die Mitgliedschaft sollte es für einen jährlichen Beitrag von 89,95 Euro geben. Selbst von Leuten, die die Mitgliedschaft abgelehnt hätten, habe der Verein den Beitrag abgebucht.

60 Zeugen sollen gehört werden

Der Verein habe nie die Absicht gehabt, für den Beitrag eine Leistung zu erbringen. Er habe nur abkassieren wollen, stellte die Staatsanwaltschaft fest. An den acht Verhandlungstagen sollen rund 60 Zeugen gehört werden. (dpa)



Kommentare
Aus dem Ressort
Heiß diskutierte Kita-Gebühren
Politik
Gocher Jugendhilfeausschuss erhielt Zahlenwerk zum Gebührenmodell der Stadt Lemgo. Verwarf die Variante und gründet möglicherweise Arbeitskreis
Bahnhof zu verkaufen
Stadtentwicklung
Die Stadt Kleve wird das Gelände um den Bahnhof komplett überarbeiten. Der Busbahnhof wird verlegt, die Herzogstraße wird verlängert und das Bahnhofsgebäude soll bald ein Investor umgestalten
Gefangen auf den Rieselfeldern
NRZ-Serie
NRZ-Serie: Vertreibung und Kriegsgefangenschaft. Im Internierungslager Bedburg-Hau lebten 1945 zeitweise bis zu 28 000 Menschen. Und 3000 Stück Großvieh.
Vertraut und warmherzig
Kultur
Der unerwartete Tod von Katharina Baronin von Steengracht erschütterte Familie, Freunde und die Stiftung Museum Schloss Moyland.
Aufbruch in die große Welt
Mensch am Mittwoch
Der langjährige Hamburger Erzbischof Dr. Werner Thissen begeistert sich Kultur und für Fußball. Seine Heimat ist Kleve
Fotos und Videos
VerFührung in Wissel
Bildgalerie
NRZ-Leseraktion
Der Himmel so weit
Bildgalerie
Ausstellung
A57-Decke durch Hitze geplatzt
Bildgalerie
Blow-Up
WM 2014
Bildgalerie
Der 4. Stern