Ein Schubs nach vorne

Manfred Janssen, Sabine Derieth, Vanessa Verhulsdonk und Kirmeswirt Ludger Wulle.
Manfred Janssen, Sabine Derieth, Vanessa Verhulsdonk und Kirmeswirt Ludger Wulle.
Foto: NRZ
Was wir bereits wissen
Die Kranenburger Pfingstkirmes versucht sich frischer zu präsentieren. Organisatoren stellen viele Neuheiten vor

Kranenburg..  Tradition hat sie, die Kranenburger Pfingstkirmes. In diesem Jahr eröffnet sie vom 22. bis zum 25. Mai den Reigen der sommerlichen Volksfeste (Kirmes- und Schützenfeste). Und das zum 40. Mal. Zum runden Geburtstag präsentiert das Organisationsteam um Manfred Janssen von der Gemeinde Kranenburg und vom Verkehrsverein auch gleich einen neuen Festwirt: Ludger Wulle aus Nütterden. Der gebürtige Westfale mit 21-jähriger Niederrhein-Verbundenheit lebt jetzt in Nütterden und hat schon einige Volksfeste auf die Beine gestellt. „Ich hoffe hier was bewegen zu können“, erklärt er der NRZ, „ wir wollen die Kirmes nach vorne bringen.“ Ihr sozusagen einen kleinen Schubs geben.

Großes Frühstücksbuffet

Denn der fehlte vielleicht in den Jahren zuvor. „Deswegen gibt’s ein paar Änderungen“, ergänzte auch Manfred Janssen. „Sonntag wird es erstmals das große Frühstücksbuffet geben - von 11 bis 14 Uhr (11,90 Euro). Und am Montag einen großen Frühschoppen mit Maß Bier, Haxen und anderen Köstlichkeiten. Auch ab 11 Uhr - zur besten Zeit.“ Die „Original Maastaler“ aus Heijen bringen die Bierzeltmusik mit. Der Eintritt ins Festzelt ist frei.

Neuland in Sachen Musik wird schon am Samstag beschritten, wenn die Band „Real Spirit“ aus Vechta zur Party aufspielt. Am Sonntagabend entfällt allerdings der angekündigte Krönungsball, da der Schützenverein Kranenburg-Scheffenthum erstmals in seiner Geschichte keinen König „ausschießen“ konnte. „Leider hatte keiner den Mut, den Königsschuss abzugeben“, bedauert Manfred Janssen, selbst Schütze mit Leib und Seele.

Allerdings bleibt die Veranstaltung bestehen - es ändert sich nur der Name: Aus Krönungsball wird Schützenball. Mit den „Hot Dogs“ übrigens, die Hits, Pop und Rock gleichermaßen gut spielen. Eintritt Samstag - und Sonntagabend: jeweils sieben Euro.

Zünftige Blasmusik

Eröffnet werden die vier turbulenten Tage am Freitag, 22. Mai um 19 Uhr mit dem Fassanstich durch Bürgermeister Günter Steins. Dazu gibt’s verbilligte Fahrten für die Kirmesbesucher und natürlich zünftige Blasmusik. Ab 20 Uhr lässt die KJW mit Musik aus den 70,80er und 90er Jahren und mit DJ Hugo bei allen Ü-30igern Tanzlust aufkommen.

Am Samstag, 23. Mai, steht wieder das Fußballturnier des SV TUS 07 als Highlight auf dem Plan. Ab 14 Uhr lockt die Kirmes. Am Sonntag ist traditionell dann der Schützenkirmestag, der bereits um 7 Uhr mit dem Wecken beginnt.