Ein ereignisreiches Jahr

Kleve..  Liebe Bürgerinnen und Bürger, ein letztes Mal darf ich als Bürgermeister der Stadt Kleve auf ein wiederum ereignisreiches Jahr zurückschauen. [...]

Neben den wichtigen Ereignissen unserer Gegenwart haben wir in diesem Jahr auch besonders den Blick auf unsere Vergangenheit gerichtet: 100 Jahre liegt der Beginn des ersten Weltkriegs zurück, hierzu erinnerten das B.C. Koekkoek-Haus gemeinsam mit unserem Stadtarchiv in einer beeindruckenden Ausstellung an die schrecklichen Ereignisse und das unfassbare Leid, dass den Menschen in dieser Zeit widerfahren ist. Vor 75 Jahren begann der 2. Weltkrieg, indem unsere Stadt, wie auch zahlreiche umliegende Städte zu großen Teilen zerstört wurden. [...] Ebenfalls vor 70 Jahren wurde der selige Karl Leisner, der in Kleve aufwuchs, im KZ Dachau zum Priester geweiht. Auf Initiative des Internationalen Karl-Leisner-Kreises und durch die Mithilfe zahlreicher Unterstützer sowie der Stadt Kleve, konnte ihm zu Ehren ein Erinnerungsmal auf dem Vorplatz der Stiftskirche realisiert werden. [...]

Die Krisensituationen in vielen Ländern führen dazu, dass zahlreiche Menschen unseren Schutz suchen. Die große Anzahl der Asylsuchenden stellt die Kommunen vor Herausforderungen, insbesondere im Hinblick auf die finanziellen Rahmenbedingungen und die Unterbringung. Derzeit haben wir im Gebäude der ehemaligen Hauptschule Materborn Möglichkeiten geschaffen. In diesem Zusammenhang bedanke ich mich herzlich bei den Bürgerinnen und Bürgern, die die Asylbewerber willkommen geheißen haben [...].

Das Rathaus ist als solches nach dem Teilabriss wieder erkennbar. Die Arbeiten schreiten voran; nachdem im April die Grundsteinlegung erfolgen konnte, durften wir am 29. September schließlich das Richtfest feiern und die sichtbaren Fortschritte erfahren.

Die Entwicklung der weiteren Bereiche im Unterstadtverfahren ist ebenfalls erkennbar. Mit der Bebauung des Loses 3b durch die Volksbank konnte begonnen werden, zur Gestaltung des Minoritenplatzes wird ein neues Bebauungsplanverfahren eingeleitet, indem Politik und Bürgerschaft die Eckpunkte für die weitere Entwicklung definieren sollen. Die Planungen zur Neugestaltung des Bahnhofsumfeldes und das Investorenauswahlverfahren zum Bahnhofsgebäude stehen kurz vor der Realisierung. [...]

Auch für den Wirtschaftstandort Kleve ist das Jahr 2014 ein Erfolgreiches: Der Bau des neuen Warehouses der Firma Medline, die Eröffnung des neuen HagebaumarktesSwertz am Klever Ring sowie die Eröffnung des Edeka-Marktes in der Flutstraße sind nur einige Beispiele für die weiterhin große Nachfrage an Gewerbeflächen im Stadtgebiet.

Ein Höhepunkt des Jahres war sicherlich der Besuch unseres Bundespräsidenten Joachim Gauck in Kleve. Dieser nahm sich Zeit für die Klever Bürgerinnen und Bürger und war hautnah in der Innenstadt zu erleben. Es war für viele von uns ein unvergessliches Erlebnis [...].