Dümmer als die Polizei erlaubt

Foto: dpa
Was wir bereits wissen
Nach einigen hämischen Worten musste ein 32-Jähriger zur Blutprobe

Kreis Kleve..  Am Samstagabend kam es gegen 20 Uhr zu einem kleinen Autorempler auf dem Edeka-Parkplatz an der Ludwig-Jahn-Straße. Die Unfallbeteiligten informierten die Polizei und warteten das Eintreffen der Beamten ab. Währenddessen kam ein 32-jähriger Mann aus Bochum mit seinem VW Golf zügig auf den Parkplatz gefahren, hielt an und bewertete die Unfallsituation hämisch mit den Worten: „Wie blöd muss man sein!“ Anschließend fuhr er weiter und verschwand mit seinem Auto hinter dem Edeka-Supermarkt.

Als die Polizisten eintrafen, fuhr auch der unverschämte Autofahrer erneut an der Unfallstelle vorbei. Die Unfallbeteiligten erzählten von der hämischen Bemerkung und machten die Polizeibeamten darauf aufmerksam, dass sie den Eindruck gehabt hätten, der Golf-Fahrer könne alkoholisiert sein.

Positiver Alkoholtest

Für eine Überprüfung des Fahrers würden sie durchaus noch ein wenig auf die Unfallaufnahme warten. Die Polizeibeamten hielten das Fahrzeug daraufhin an und die Annahme der beiden Unfallbeteiligten bestätigte sich. Nach einem positiven Alkohol-Test nahm die Polizei den 32-jährigen Mann aus Bochum mit zur Wache. Beim Einsteigen in den Streifenwagen attestierten die beiden Unfallbeteiligten als Retourkutsche: „Wie blöd muss man sein!“

Auf der Wache wurde dem Mann aus Bochum eine Blutprobe entnommen und der Führerschein beschlagnahmt. Der Unfall auf dem Supermarkt-Parkplatz wurde mit ein paar Minuten Verzögerung durch ein anderes Team der Polizei aufgenommen.