Das aktuelle Wetter Kleve & Region 4°C
Kriminalität

Drei Ermordete im Haus eines Polizisten gefunden

10.09.2012 | 18:22 Uhr
Drei Ermordete im Haus eines Polizisten gefunden
Das Tat-Haus (Mitte) im niederländischen Dorf Kekerdom.Foto: Erik Hell/dapd

Kekerdom.   Im niederländischen Grenzdorf Kekerdom sind drei Ermordete – zwei Männer und eine Frau – gefunden worden. Unter den Toten ist der Hausbesitzer, ein ranghoher Polizist. Der 59-Jährige bewohnte das Haus alleine und hatte dort eine Hasch-Plantage angelegt.

Drei mysteriöse Morde halten einen Ort in den Niederlanden in Atem. In einem Haus im kleinen Grenzdorf Kekerdom – zwischen Nimwegen auf der niederländischen und Kleve auf der deutschen Seite – wurden die Leichen von drei Menschen gefunden. Unter den Getöteten befindet sich ein ranghoher 59-jähriger Polizeibeamter der Einheit „Gelderland-Zuid“. Bei den beiden anderen Ermordeten soll es sich um einen Mann und eine Frau handeln, deren Identität noch nicht festgestellt werden konnte.

Das Haus, in dem die Leichen lagen, gehörte dem Polizisten. Er wohnte dort alleine und hatte eine Hasch-Plantage angelegt. Das legt den Verdacht nahe, dass es sich um eine Abrechnung im Drogenmilieu handeln könnte. Möglicherweise war der ermordete Polizist in den Handel verstrickt.

Keine weiße Weste

Mehr als 20 Ermittler sind in dem mysteriösen Mordfall tätig. Allerdings gibt sich die Polizei zugeknöpft. ,,Es ist noch völlig unklar, was in dem Haus passiert ist. Es ist ein schrecklicher Mordfall. Wir ermitteln. Die Funktion des ermordeten Polizeibeamten ist nach unseren bisherigen Erkenntnissen nicht relevant für diesen Mordfall“, heißt es offiziell.

Doch es klingt nach Abwiegelung. Denn wenn ein ranghoher Polizist und zwei weitere Menschen in dessen Haus mit einer Hasch-Plantage umgebracht werden, drängt sich die Vermutung auf, dass dieser keine weiße Weste hatte.

Wer die beiden anderen Toten sind, wurde noch nicht bekannt gegeben. Dementiert wurden seitens der Polizei lediglich Gerüchte darüber, dass sich unter den Toten ein Kind befinden könnte. Die Polizei bittet inzwischen um die Mitarbeit der Bürger in diesem dreifachen Mordfall und hat alle Bewohner aus Kekerdom dazu aufgerufen, sich zu melden, falls sie in den vergangenen Tagen etwas Verdächtiges wahrgenommen haben sollten.

Helmut Hetzel



Kommentare
Aus dem Ressort
Wärmflasche aus Porzellan
Moyland Weihnachtsmarkt
Weihnachtsmarkt mit Ausstellern der ersten StundeMoyländer Kunsthandwerkermarkt steigt vom 10. bis 14. Dezember
Minoritenplatz zurück auf Anfang
Unterstadt Kleve
Neuer Workshop für harmonische Nutzung
Ein Oratorium für Thielen
Kultur
Uraufführung: Volkshochschulchor Goch ehrt niederrheinischen Komponisten und Chordirektor an St. Maria Magdalena in Goch. Spiel mit bewegten lebenden Bildern
Parktickets ab 1. März geplant
Parkgebühren
Gebührenkonzept liegt vor. Nur 20 Minuten Parkzeit an Steinstraße erlaubt, sonst meist zwei Stunden. 20 Cent pro 20 Minuten fürs Ticket. Hauptausschuss berät
Gesamtschule zieht nach Rindern
Bildung
An der Sekundarschule bestand nie eine Gesundheitsgefährdung durch Feuchtigkeit – es war nur Calciumcarbonat an der Wand. Schülerverhalten „nicht in Ordnung“
Fotos und Videos
VerFührung in Wissel
Bildgalerie
NRZ-Leseraktion
Der Himmel so weit
Bildgalerie
Ausstellung
A57-Decke durch Hitze geplatzt
Bildgalerie
Blow-Up
WM 2014
Bildgalerie
Der 4. Stern
Top Artikel aus der Rubrik
Weitere Nachrichten aus dem Ressort
Der „Kellenshof“  wächst
Nachrichten aus Kleve und...
Kinder helfen Kinder
Nachrichten aus Kleve und...
Aus dem hohen Hause
Bissiger Journalist
„Die Not ist anders geworden“
Serie: Mensch am Mittwoch