Die Riesenbühne wird aufgebaut

Bühnenaufbau an der van-den-Bergh-Straße
Bühnenaufbau an der van-den-Bergh-Straße
Foto: Astrid Hoyer-Holderberg
Was wir bereits wissen
Seit gestern wird die Technik installiert fürs große WDR-Festival. Eintritt frei. Programm-Flyer liegen in Geschäften aus. Samstag fahren Busse bis in die Nacht

Kleve..  Längst sind keine Betten mehr frei in Kleve. Als fest stand, dass die Schwanenstadt im Ranking „WDR für eine Stadt“ gesiegt hatte, schneite es seit März Buchungen. Jetzt versuchen allein noch Wohnmobilisten, einen Stellplatz zu finden. Denn der am Bahnhof wird ja anderwertig gebraucht. Dort errichtet der Westdeutsche Rundfunk seit gestern seine Bühne, stellt die mitgebrachten 213 Toilettenhäuschen auf, errichtet drei Großflächen-Monitore, installiert die Tonanlage mit 24 Lautsprechern und 16 Bässen, hängt 127 Scheinwerfer und 75 Spots auf. 330 Mitarbeiter sind im Einsatz, inklusive Technikern und Security-Leuten. „Der WDR schenkt uns eben diesen Tag“, freut sich Iris Strötges vom Klever Stadtmarketing. Die routinierten Kollegen aus Köln haben alles im Griff.

Das Stadtmarketing wird seinen roten Stand errichten auf Festivalgelände als am Koekkoek-Platz, da sind im Schichtdienst die sieben Marketing-Kolleginnen im Einsatz, „falls mal ein Kind verloren geht oder andere Anfragen sind“, so Strötges. Programm-Flyer liegen in der Tourist-Info, im Bürgerbüro und vielen Geschäften aus.

Auf dem Gelände an der van-den-Bergh-Straße werden die üblichen Festival-Regeln gelten: keine Getränke, kein Essen, keine Waffen mitbringen.

Karten braucht niemand für den Einlass: alles frei. Kochshow, Talk, Fußballschule oder eben das große Konzert, das zwischen 15.30 bis 22 Uhr hinterm Bahnhof mehrere Stars auf die Bühne bringt. (Das Programm veröffentlichen wir morgen noch einmal). Dort ist zwar alles eingezäunt, aber es gebe ein stetes Kommen und Gehen, so dass immer für alle Platz sein wird, erwartet Organisator Oliver Jäger.

Der WDR sprach auch mit der NIAG ab, dass zusätzliche Busse ab Nachmittag bis Mitternacht den Fahrplan ergänzen. Besonders die Linien Richtung Materborn und Reichswalde sowie Kellen und Brienen bieten zusätzliche Taktzeiten. Shuttle-Busse fahren zum und vom Veranstaltungsgelände: zum Parkplatz Kreisberufsschule und Sternbusch (Linien 51 und 56), Tichelpark / Kino und Interimsrathaus (Linie 60), Tiergarten (Linie SB 58), Konrad-Adenauer-Schulzentrum (Linie 50).

Ralph van Hoof vom Fachbereich Öffentliche Sicherheit und Ordnung der Stadt Kleve ist „Erlaubnisbehörde“. Bei ihm laufen seit zwei Monaten sämtliche Genehmigungen übern Tisch, gibt es Absprachen mit Bundespolizei, Stadtwerken, Tiefbau, Brandschutz, Verkehrswacht. Das Sicherheitskonzept des WDR hat er geprüft und ergänzt. Die nötigen Straßensperrungen lesen Sie morgen in Ihrer NRZ.