Die kleinen Spielräume nutzen

Kalkar.  . [...] Für unsere Stadt galt es [...] die bestehenden Gestaltungsspielräume auszufüllen und Planungsinitiativen und Projekte voranzubringen, immer orientiert am Machbaren und Notwendigen, was nicht zuletzt der schwierigen finanzwirtschaftlichen Situation der Stadt geschuldet ist und allzeit bedacht werden muss. Unter diesen Vorzeichen haben wir in Kalkar im Jahr 2014 einen Schwerpunkt wiederum im Bereich der Schulen – genauer gesagt zugunsten des Schulsports – gesetzt, indem die 40 Jahre alte Dreifachsporthalle für rd. 1,85 Mio. Euro komplett saniert und energetisch ertüchtigt wurde.

Diese Baumaßnahme, die in diesem Jahr die größte Maßnahme im Bereich des städtischen Gebäudemanagements war und im angesetzten Kostenrahmen und von der Abwicklung her zeitgerecht erfolgte, kommt selbstverständlich gleichermaßen dem Vereinssport zugute. So konnte sowohl der Schul- als auch der Vereinssport nach der Herbstferien wieder in der Halle aufgenommen werden.

Mit der Übergabe des in seiner Gesamtheit fertig gestellten Fachmarktzentrums an der Bahnhofstraße im Mai d. J. und der damit verbundenen Eröffnung der Geschäfte wurde eine der größten Veränderungen der vergangenen Jahre hinsichtlich der Bindung und Stärkung der Kaufkraft in Kalkar abgeschlossen.

Das stadtkernnah und verkehrsgünstig gelegene Fachmarktzentrum wird sehr gut angenommen und ist sicherlich auch durch das erweiterte und vielseitige Angebot der Märkte begründet. So profitiert Kalkar insgesamt von der Vitalisierung des Handels, der auch positive Auswirkung auf den historischen Stadtkern nach sich ziehen wird.[...]

Desweiteren konnte im Januar 2014 der Freiwilligen Feuerwehr - Löschzug Kalkar – ein Mannschaftstransportfahrzeug übergeben werden. Überdies hat die Stadt in diesem Jahr ein weiteres großes Hilfeleistungsfahrzeug für die Feuerwehr bestellt. [...]

Wie in vergangenen Jahren auch schon, wurde im Jahr 2014 wiederum der Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ durchgeführt. Erfolgreich teilgenommen haben aus unserer Stadt gemeinsam die Stadtteile Appeldorn und Kehrum sowie der Stadtteil Grieth. [...]

Als besondere sportliche Mannschaftsleistung ist sicherlich die Meisterschaft der 1. Mannschaft der Spielvereinigung Hönnepel-Niedermörmter in der Fußballoberliga anzuführen, die es nochmals zu beglückwünschen gilt. [...]

Neben den vielfältigen touristischen und freizeitgestaltenden Angeboten in allen Stadtteilen und den jährlich wiederkehrenden Stadtfesten, hat sich das Leitmotiv „Kalkar genießen“ weiter gefestigt. Hier ist ein Leitmotiv beschrieben, dass für die Entwicklung der Stadt hinsichtlich der Gastronomie – aber auch für den Einzelhandel – steht und es gilt dieses auszubauen. Ein Baustein hierfür ist u.a. das – nun zum dritten mal – von der Werbegemeinschaft KalkarAktiv zusammen mit den Gastronomen durchgeführte kulinarische Wochenende Ende August auf dem Marktplatz.